AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Alonso kritisiert"Wissen alle, welchen Lifestyle Lewis Hamilton hat"

Ex-Teamkollege Fernando Alonso hat Weltmeister Lewis Hamilton für dessen Klimaschutz-Äußerungen kritisiert. Er sei nicht glaubwürdig, so der Spanier.

Alonso kritisiert Hamilton
Alonso kritisiert Hamilton © (c) AP (Kamran Jebreili)
 

Ex-Formel-1-Champion Fernando Alonso hat Lewis Hamilton vor dem GP von Mexiko für seine jüngsten Äußerungen in den sozialen Medien zur Klimakrise kritisiert. Hamilton hatte vor ein paar Tagen unter anderem gemeint, Veganer zu werden, sei "der einzige Weg, unseren Planeten zu retten". Alonso gefiel das offenbar nicht. "Wir wissen alle, was für einen Lifestyle Lewis hat", sagte er dem spanischen Radiosender Cadena Cope.

"Formel-1-Fahrer nehmen 200 Flüge im Jahr. Dann kannst du nicht sagen, 'ich esse kein Fleisch'", kreidete der 38-Jährige an, der während der Saison 2007 Hamiltons Teamkollege bei McLaren-Mercedes war. "Ich würde nie solche Botschaften verbreiten wie Lewis. Du kannst nicht an einem Tag das eine sagen und am anderen das Gegenteil tun", meinte Alonso und ergänzte: "Ich glaube, ich würde meine Ernährungsgewohnheiten für mich behalten."

Hamilton ergriff via Social Media Partei

Kurz nach dem erneuten Gewinn der Konstrukteurs-WM mit Mercedes in Japan hatte Hamilton Irritationen ausgelöst, als er in den sozialen Netzwerken seinen Verdruss über den Lauf der Welt teilte und vom Aufgeben sprach. "Es macht mich traurig, wenn ich darüber nachdenke, wo diese Welt hinsteuert", schrieb der Brite. "Die Welt ist ein kaputter Ort." Er wies dabei auf Umweltverschmutzung, Klimakrise oder den Artenschutz hin.

Alonso rückte diese Aussagen in die Nähe von Scheinheiligkeit. "Ich glaube, dass unsere Handlungen viel mehr bewirken als alles, was wir sagen könnten", meinte der Spanier, der die Kleidungsfirma Kimoa betreibt. Die Sweatshirts seien aus recycelten Plastikflaschen gefertigt, berichtete Alonso.

Kommentare (8)

Kommentieren
heri13
1
0
Lesenswert?

Der Neid ist ein Laster!

.

Antworten
lombok
5
53
Lesenswert?

Alonso hat sowas von Recht ...

Es gibt halt leider sehr viele Exemplare von Typen wie Lewis Hamilton, Heidi Klum usw, die durch ein übermotiviertes Management immer wieder versuchen, sich mit allen möglichen Themen in den Fokus zu rücken, um seinen eigenen Marktwert durch mehr "Klicks" in den Sozialen Medien weiter zu steigern und nicht in Vergessenheit zu geraten.

Fernando - Du hast Hamilton schlichtweg durchschaut! :-)

Antworten
scionescio
66
14
Lesenswert?

@lombok: wer da wohl eher in Vergessenheit gerät: der amtierende 5fache und bald 6fache Weltmeister oder der kleine Spanier, dem Lewis schon als Rookie gezeigt hat, wer der bessere Rennfahrer ist ...

Die spanische Krätzn findet schlicht keinen Rennstall, der ihm einen Vertrag anbietet, weil er nicht mehr schnell genug ist und durch seine Hinterfotzigkeit noch jedes Team gespalten hat ... darum ist wohl er es, der sich durch lächerliche Kritik im Gespräch halten muss!

Antworten
MM1995
2
19
Lesenswert?

@ Scionescio und gs1100r

Leicht das Thema verfehlt, hm? 😊 geht es jetzt und die fahrerische Leistung oder die Selbstdarstellung hamiltons? Amüsant, wie rasch ihr beide (obwohl wohl eh dieselbe person) auf die Palme zu bringen seid. Hihi

Antworten
scionescio
20
3
Lesenswert?

@MM: wahrscheinlich war es für dich nicht einfach genug formuliert ...

... aber ich wollte nur darauf hinweisen, dass die spanische Krätzn um keinen Deut besser ist und der einzige Unterschied darin liegt, dass der eine der zur Zeit erfolgreichste Motorsportler ist und der andere, mangels eigener Erfolge, nur durch lächerliche Kritik am Erfolgreichen Aufmerksamkeit erzielen kann - war das jetzt einfach genug erklärt?
Ich frage mich des öfteren, ob Lewis von einer gewissen Schicht auch so angefeindet würde, wenn er blond, blauäugig und mit weißer Haut auf die Welt gekommen wäre ...

Antworten
Kristianjarnig
2
11
Lesenswert?

@scionescio

Und genau hier liegen Sie falsch. Hamilton war als "Newby" ein recht angenehmer Mensch, ua. auch zu sehen als er als F1 Neuling bei den Original Jungs von "Top Gear" als Gast eingeladen war. Äußerst sympatisch dachte ich mir damals noch, UND er kann Auto fahren(race the reasonably priced car, ein Suzuki Liana wenn ich mich richtig erinnere - nicht mal hier war das Bürscherl der schnellste, nur mal so angemerkt).

Vom sympatisch ist nichts mehr übrig geblieben, sah man auch dann in weiteren Shows - es bewahrheitet sich hier wieder der alte Spruch "gib jemanden Macht und du erkennst seinen Charakter", trifft beim guten Lewis voll zu. Aber es kann eben nicht jeder ein Senna sein, leider.
Übrig bleibt ein unsympatisches Bürscherl das schnell ist, das waren andere auch. Nicht genug für einen Topstar.

So oder so geht es nicht darum sondern das man als jemand der beim Motorsport sein gutes Geld verdient(VOR allem in der F1) versucht mit irgendwelchen blödsinnigen Posts ein "grünes Schürzerl" umzuhängen. Das wird dann halt ein kleines bisserl unglaubwürdig. Da müßte man schon einen größeren Schritt wagen und die Fahrerei an den Nagel hängen - das wäre dann glaubwürdig.

Da hat der Spanier schon recht denn ich ansonsten fast ebenso unsympatisch wie den Hamilton finde. Hat nicht mit Blau, Blond und sonstigem Schwachsinn zu tun sondern wie man sich gibt.

Antworten
gs1100rr
54
8
Lesenswert?

Genau so ist es. Heulonso soll einfach nur den Mund halten. Der ist genau so entbehrlich wie der Rotzberg. Die müssen sich immwer wieder in Erinnerung bringen. Ich hoffe sehr, dass Alonso (obwohl er ein guter Racer war/ist) nicht mehr in einem F1-Team unterkommt.

Antworten
fastlife
4
35
Lesenswert?

...

da lob ich mir die jungs die auf "social" media komplett sch**** :)

Antworten