Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

2. LigaAustria Klagenfurt gewinnt Schlager gegen den GAK 3:0

SK Austria Klagenfurt feierte in der 24. Runde der 2. Liga einen deutlichen 3:0-Heimerfolg gegen den GAK.

Jubel bei den Violetten
Jubel bei den Violetten © GEPA pictures
 

SK Austria Klagenfurt gewinnt das Duell gegen den GAK mit 3:0. Damit liegen die Kärntner wieder zwei Punkte vor Wacker Innsbruck. Kommenden Freitag kommt es zum Schlagabtausch im Abendspiel der beiden Titelaspiranten in Tirol.

1. Hälfte: Gleich zu Beginn deuteten bereits beide Teams an, dass für sie nur drei Punkte zählen. In der 5. Minute die erste gute Möglichkeit für die Gastgeber nach einer optimalen Vorlage von Greil auf Pink, der auf kurzer Distanz nur knapp scheiterte. Die Violetten übernahmen relativ schnell das Kommando und setzten sich in der gegnerischen Hälfte gut fest. Nach knapp einer viertel Stunde war es dann so weit: Tor für die Kärntner durch Defensivchef Gkezos (17.). Cvetko mit einer idealen Vorlage auf Pink und dieser bediente per Kopf den aufgerückten Griechen. Durch diesen Rückstand kamen auch die Steirer besser auf Touren: Starker Pass in die Tiefe, Zubak scheiterte nur am Schlussmann der Austria, der gut parierte. Wenig später erneut der GAK am Drücker. Harrer stieg nach einer Flanke zum Kopfball hoch - drüber. Kurz vor dem Pausenpfiff müssen Schellnegger und auch Zubak verletzungsbedingt vom Feld. Bitter für die Gäste, denen in der Nachspielzeit der ersten Hälften beinahe noch der Ausgleich gelungen wäre - nur eine Rettungsaktion durch Menzel verhinderte das 1:1.

2. Hälfte: Nächster Wermutstropfen für die Steirer: auch Harrer musste aufgrund von körperlichen Problemen raus. In den ersten Minuten waren die Grazer die aktivere Mannschaft. Doch ein schneller Konter führte zum 2:0 für die Austria (52.). Greil machte sich auf den Weg und zog aus der Distanz ab. Zu gut für Goalie Nicht, denn Pink musste nur noch abstauben. Die Klagenfurter enorm effizient und abgebrüht. Es scheint als würden die Waidmannsdorfer nichts mehr anbrennen lassen. Kurz vor Schlusspfiff noch eine gute Offensivaktion der Kärntner: Maciejewski erhöhte auf 3:0. Die Austrianer feierten den nächsten Sieg und liegen damit wieder zwei Punkte in der Tabelle vor Wacker Innsbruck.

Startaufstellung Austria: Menzel; Gkezos, Mahrer, Saravanja; Greil, Andersson, Cvetko, Straudi, Maciejewski, Markelic; Pink

GAK: Nicht; Zündel, Pfeifer, Gantschnig, Weberbauer; Schellnegger, Harrer, Perchtold, Gabbichler, Tschernegg; Zubak

Kommentare (2)
Kommentieren
Oreidon
4
8
Lesenswert?

Ist auch momentan noch besser so.

Auch als Urschwarzer würde ich mich über eine Aufstieg der Roten freuen, aber zur Zeit ist das nicht realistisch. Wenn man selbst in dieser Kasperlliga nicht mal unter die ersten Drei kommt, ist es glaub ich völlig sinnlos über einende Aufstieg zu sprechen. Das gilt auch für Innsbruck und die Austria.
Der GAK muss erstmal so stark werden, dass er die Liga gewinnt bzw. dazu zumindest in der Lage sein, um ernsthaft an die Bundesliga zu denken.
Im übrigen bin ich mir sicher, dass, wer auch immer letzter wird, derjenige für einen 4. der zweiten Liga unschlagbar sein wird.

AntiK
6
10
Lesenswert?

Das....

...war es jetzt mit der BL. Dabei war die Chance so groß wie nie zuvor - aber mit Perchtold oder Zünder hast da eh nichts verloren .

Frage mich nur, wann endlich jemand merkt, dass Plassenegger taktisch noch im 20 JH ist.
Kopf hoch Freunde - nächstes Jahr vielleicht!