Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fragen & AntwortenFehlt Austria Klagenfurt ein Kapazunder?

Austria Klagenfurt kämpft mit einem Fluch. Vier Punkte in fünf Auswärtspartien sind zu wenig. Die Suche nach den Ursachen hat begonnen.

Am starken Zusammenhalt fehlt es bei SK Austria Klagenfurt definitiv nicht
Am starken Zusammenhalt fehlt es bei SK Austria Klagenfurt definitiv nicht © GEPA pictures
 

Vier Mal kassierte die Austria in den letzten Minuten den Ausgleich (in der 85. gegen Dornbirn, in der 94. gegen Steyr sowie in der 91. gegen KSV und GAK). Warum können die Klagenfurter auswärts eine Führung nicht nach Hause bringen?
Antwort: Es ist eine Frage, die nie konkret beantwortet werden kann, denn das 1:1 gegen den GAK war zumindest gerecht. Nichtsdestotrotz ist ein großes „Aber“ im Spiel. Die Partie, die die Austria in den ersten 45 Minuten völlig beherrscht hat, wurde nach der Pause leichtfertig hergeschenkt. Fazit: zu wenig abgeliefert, zu viele individuelle Fehler. An Chancen mangelte es keineswegs. Eine ärgerliche Tatsache, weil die Austrianer in dieser Liga wohl den besten Fußball spielen. Die Befürchtung, solche Spiele könnten zur Kopfsache werden, ist nicht ausgeschlossen. Dieses „Nicht schon wieder“ müssen die Kärntner aus ihren Oberstübchen bekommen. An der konditionellen Verfassung liegt es nicht, vielleicht war auch der etwas fehlende Rhythmus nach der Cup-Absage schuld. Doch zu sagen, Okan Aydin und Julian von Haacke gehen ab, wäre offensichtlich zu einfach.

Kommentare (3)
Kommentieren
wjs13
0
3
Lesenswert?

Nur e i n Kapazunder?

Es fehlt an allen Ecken und Enden.
Der Angriff verwertet die vielen Chancen nicht und die Abwehr ist, gelinde gesagt, ziemlich löchrig.
Und in der Betreuung stimmt einiges nicht, da ganz offensichtlich da weder Physis noch Psyche für 90 Minuten ausreichen.
Die Kleine hat kürzlich berichtet, dass auch noch ein vierter, oder so, Platz für den Aufstieg reichen würde. Wozu soll das gut sein? Um in der ersten Liga den Prügelknaben abzugeben?

one2go
1
5
Lesenswert?

Robert Micheu

ist ein lieber und sympathischer Mensch. Als „Aufstiegstrainer“ aber total überfordert. Wäre ein guter Co-Trainer unter einem „Motivationstrainer“ - es wären einige verfügbar!
Lieber rasch handeln als spät nicht aufzusteigen!

joe1406
2
9
Lesenswert?

Absoluter Unsinn

Wenn es nicht optimal läuft den Trainer anzuschießen hat noch nie etwas gebracht. Sportlich gibt im Prinzip Imhof die Richtung vor, Micheu muss sich dem fügen was im "Büro" und aufgrund der Meinung von Agenturen und Spielerberatern entschieden wird. Wenn jemanden ersatzlos streichen dann Imhof. Ein Trainer muss zu 100% die Entscheidungsgewalt haben wer bleiben soll und wer gehen soll. Unter Micheu wäre Aydin noch bei der Austria und Pelko auch. Never change a winning team - heute leider ein Spruch ohne Bedeutung, da der "Spielerhandel" wichtiger ist als der Fußball an sich - sprich die Schlagkraft einer Mannschaft zumindest zu halten.