AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ruder-WM in OttensheimMedaillenhoffnung Lobnig verpasst A-Finale

Bei der Ruder-Weltmeisterschaft in Ottensheim belegte Magdalena Lobnig im Semifinale nur den fünften Platz. Die Völkermarkterin kann sich trotzdem am Sonntag noch für die Olympischen Spiele in Tokio qualifizieren.

ROWING - FISA WC 2019
ROWING - FISA WC 2019 © (c) GEPA pictures/ Andreas Pranter
 

Das Aushängeschild des österreichischen Ruderverbandes muß um die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio bangen. Bei der Ruder-Weltmeisterschaft in Ottensheim standen die Vorzeichen zunächst gut. Mit einem Sieg im Vorlauf und dem zweiten Platz im Viertelfinale am Mittwoch zog Magdalena Lobnig souverän in das Semifinale ein. Im Halbfinale kam jetzt aber die Ernüchterung. Die Völkermarkterin, die in den letzten beiden Jahren jeweils WM-Dritte wurde, belegte nur den fünften Platz und verpasste damit das A-Finale klar.

Hoffnungen auf ein Ticket für die Olympischen Spiele darf sich die 29-jährige dennoch machen. Denn beim B-Finale am Sonntag können sich die ersten Drei immer noch für Tokio qualifizieren.

Ergebnisse

1. Puspure Sanita (IRL)           7:28,530
2. Twigg Emma (NZL)              7:32,700
3. Zeeman Carling (CAN)         7:34,250
4. Jiang Yan (CHN)                  7:45,470
5. Lobnig Magdalena (AUT) 7:46,590
6. Dymchenko Diana (UKR)      7:51,470

"Wichtig ist es, dass wir immer noch den Quotenplatz für Olympia schaffen können. Auch 2015 konnte sich Magdalena (Anm. Lobnig) über das B-Finale qualifizieren und stand dann ein Jahr darauf bei den Olympischen Spielen im Finale. Es ist noch nichts passiert, die Chance lebt. Sie wird jetzt gut regenerieren und das Semifinal verarbeiten", gibt sich ÖRV-Präsident Horst Nussbaumer weiterhin zuversichtlich.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren