AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

2. LigaAustria unterliegt Wacker II mit 0:1

Statt des ersten Heimsiegs gab es für Austria Klagenfurt gegen Wacker Innsbruck II mit 0:1 die erste Heimniederlage. Das Tor in der 90. Minute war einer großen Unaufmerksamkeit geschuldet.

Markus Rusek und Austria Klagenfurt spielten gegen Wacker II 0:0 © (c) GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber
 

Gute 1000 Fans waren vor drei Wochen zur Premiere der Austria Klagenfurt in der neuen 2. Bundesliga ins Wörthersee-Stadion gekommen. Nicht schlecht, aber ausbaufähig, dachten sich viele, denen der Klub am Herzen liegt.  Nach dem passablen Einstand der Waidmannsdorfer (zwei Punkte aus den drei Spielen) waren die Erwartungen was die Zuschauer betrifft, für  den zweiten Heimauftritt natürlich etwas größer.

Klar, bei Wacker Innsbruck II handelte es sich nicht um eine sonderlich attraktive Truppe, aber mehr als 850 Daumendrücker (darunter auch LH Peter Kaiser) hätten sich die ambitionierten Violetten schon verdient. Aufmerksamen Fußballbeobachtern wird allerdings auch aufgefallen sein, dass in Klagenfurt gestern fast zum gleichen Zeitpunkt zwei weitere Spiele angesetzt waren.

Die SAK-Funktionäre brauchen kein schlechtes Gewissen haben, denn der Ligaklub absolviert seit Jahren seine Heimpartien an Freitagen, aber warum der ASK seinen Auftritt gegen Eberstein ebenfalls zeitgleich ansetzte, ist hinterfragenswert. Durch solche unerforschlichen Terminisierungen nehmen sich die Klubs gegenseitig Zuschauer weg.Und wenn es nur 10, 15 sind, die ausbleiben und zu ihrem Stammklub gehen: Kleinvieh macht schließlich auch Mist. Auf alle Fälle wäre mehr diesbezüglich Solidarität unter den Klubs gefragt.

Die ersten 45 Minuten waren bei den Klagenfurtern von Licht und Schatten geprägt. Die Tiroler standen defensiv kompakt und versuchten schnell und schnörkellos ihr Spiel auzubauen. Freilich, ohne große Einschussmöglichkeiten herauszuarbeiten. Die Klagenfurter? Starteten schwungvoll und entschlossen, waren vor dem Tor jedoch zu harmlos. Weitschüsse von Pichler (35.) und Akyldiz (45.) verfehlten nur knapp das Ziel.

Austria Klagenfurt – Wacker II 0:1 (0:0)

Tor: Zaizen (90.)
Austria Klagenfurt: Pelko; Kennedy, Saravanja, Mounpain, Moreira; Rusek (76. Greif), Hütter, Zakany, Steinwender (46. Tshimanga), Pichler; Akyldiz 61. Hödl);
Wörthersee-Stadion, 850, SR Steinwender;

Austria-Trainer Franz Polanz ließ nach dem Kameruner Innenverteidiger Ousseine Mounpain ab der 46. Minute auch den belgischen Mittelfeldspieler Holly Tshimanga debütieren. Der Belgier brachte zwar etwas Farbe in den Arbeitseinsatz der Austrianer, aber: die hatten gestern ihr Visier nie richtig eingestellt. So zirkelte Zakany (57.) das Leder vom Sechzehner aus einem Freistoß knapp drüber und auch Hödl hatte bei zwei Kopfbällen (64.und 73.) ) kein Glück.

Auf der anderen Seite bewahrte die Latte ( 60.) die Klagenfurter vor dem 0:1, ein weiteres Mal rettete Austria-Torhüter Pelko (65.). In der 85. Minute scheiterte Steinwender am Fünfer an der Innsbrucker Menschenmauer. Alles alles mit einem 0:0 rechnete, riskierte der eingewechselte Zaizen in der 90. Minute einen Flachschuss - und die Kugel war im Netz.

So gewannen die Gäste mit 1:0, nicht ganz unverdient. Bei der Austria fehlte es einfach an Inspiration, an Dribblings und Laufwegen, die das Spiel unberechenbar machen. Deshalb funktionierte es in der Offensive nichts wie gewünscht. Keine Frage: Trainer Polanz muss auf mehreren Baustellen hämmern, bohren und spachteln.

Kommentare (3)

Kommentieren
Musicjunkie
0
0
Lesenswert?

Schade um Geld und Zeit.

--

Antworten
buko
3
5
Lesenswert?

Austria klagenfurt

Interessiert niemand!!!

Antworten
sokrates58
2
5
Lesenswert?

einfach

ein Trauerspiel

Antworten