AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FußballZwei Kärntner Teams beim Schülerliga-Finalturnier

Zum fünften Mal findet ein Finale der Sparkassen-Schülerliga in Kärnten statt. Daher konnten sich gleich zwei Mannschaften qualifizieren. Das BG/BRG Lerchenfeld und die NMS Spittal.

Kärntner Teilnehmer beim Finale © KK/Sparkasse/Eggenberger
 

Vom 23. – 28. Juni 2018 werden 150 junge Fußballer und Fußballerinnen im BSFZ Faaker See Quartier beziehen und das 43. Bundesfinale der Sparkasse Schülerliga in der Region Villach/Landskron und Faaker See austragen.

Insgesamt 802 Schulen haben sich in der Saison 2017/18 in der Sparkasse-Schülerliga angemeldet (= die höchste Anzahl an angemeldeten Schulen seit der Spielsaison 1978/79), wovon sich schlussendlich wieder zehn Mannschaften für das Finalturnier in Kärnten qualifizierten – aus den Bundesländern der jeweilige Landessieger sowie der Zweitplatzierte des diesjährigen Austragungslandes.

Sämtliche Vorrundenspiele sowie die Platzierungsspiele werden auf den Plätzen des BSFZ gespielt. Die  Semifinalspiele werden am Sportplatz des FC Faakersee in Finkenstein ausgetragen.

Die Gruppen

Gruppe A: BG/BRG/SRG Klagenfurt-Lerchenfeld (Kärnten 2), SMS Graz Bruckner (Steiermark), BG Feldkirch  (Vorarlberg), NMS Wörgl 1 (Tirol), NMS Theresianum Eisenstadt (Burgenland)

Gruppe B: NMS FSSZ Spittal/Drau  (Kärnten 1), NSMS 10 Wendstattgasse (Wien), BG Zehnergasse Wr. Neustadt  (Niederösterreich), BG Seekirchen  (Salzburg), BRG Steyr (Oberösterreich) 

Am Finaltag geht es nach Villach. Im Stadtteil Landskron befindet sich die Sportanlage des SC Landskron. Diese wurde erst vor zwei Jahren eröffnet und wird ein würdiger Finalspielort sein.

Die erste Bundesmeisterschaft, seit der Gründung der Sparkasse-Schülerliga Fußball im Jahr 1975, wurde1981 in Klagenfurt ausgetragen und seither 1991 in  Hermagor, 2000 in Klagenfurt und 2009 in Wolfsberg. Nun macht die Bundesmeisterschaft zum fünften Mal in Kärnten halt, genau genommen in der Region  Villach/Landskron & Faaker See, und begrüßt die zehn Landessieger sowie den zweiten Kärntner  Landesvertreter zum Finalturnier.

Zuletzt schaffte es mit der NMS FSSZ Spittal/Drau eine Kärntner Mannschaft bei der Heim-Bundesmeisterschaft 2009 in Wolfsburg ins Endspiel und sicherte sich anschließend, durch einen 1:0-Erfolg, den dritten Titel für Kärnten – nach dem BG/BRG Völkermarkt (1985) und dem BG/BRG/SRG Klagenfurt-Lerchenfeld (2002). 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.