34. DolomitenmannKolland räumte in Lienz richtig ab

Die Startruppe von Kolland Topsport Professional behielt auch heuer in Lienz die Überhand. Nach Führungswechseln mit dem Team Red Bull zu Beginn und einem Mountainbike-Missgeschick blieben Joseph Gray, Chrigel Maurer, Leandro Paez und Lukas Kubrican das Maß aller Dinge. Für das steirische Team wurde es sogar ein Dreifachsieg.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kanute Kubrican im Ziel überglücklich
Kanute Kubrican im Ziel überglücklich © (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber)
 

Zwischen sensationell und kurios war beim packenden 34. Dolomitenmann alles dabei. Und bei perfektem Wetter machte die „Sonnenstadt“ Lienz ihrem Namen dabei alle Ehre. Es lief auf das schon berühmte Duell zwischen dem zehnfachen Sieger „Kolland Topsport Professional“ und „Red Bull“ hinaus, wobei die roten Bullen überraschend nach zwölf Kilometern Berglauf die Nase vorne hatten. Remi Bonnet rannte über 2000 Höhenmeter dem Topfavoriten und Weltmeister Joseph Gray davon und übergab an Paragleiter Paul Guschlbauer. Dieser musste sich aber eine irre Aufholjagd von über einer Minute vom Kühbodentörl über die Moosalm ins Lienzer Stadion von Kolland-Ass Chrigel Maurer gefallen lassen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!