Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KommentarEine zweite Chance ist erlaubt

Gernot Plassnegger © 
 

Gernot Plassnegger Teil II heißt es ab heute beim GAK. Ob es die richtige Entscheidung ist, wird sich weisen. Schafft der GAK den Klassenerhalt, wurde seitens der Klub-Verantwortlichen alles richtig gemacht. Die Pflicht wäre erfüllt. Legen die Roten unter der sportlichen Führung des Leobeners einen Erfolgslauf inklusive eines Top-Ten-Tabellenplatzes hin, wäre auch eine kleine Kür dabei. Das ist Zukunftsmusik, mit der man sich in der aktuellen Situation beim GAK nicht beschäftigen muss und auch nicht soll.

Konsolidieren ist angesagt, die eigenen Stärken wiederfinden und mit Konzentration, dem notwendigen Ernst aber auch mit einer gewissen Leichtigkeit auf dem Platz die nächsten Spiele bestreiten. Die spielerische Qualität des Kaders ist Zweitliga-tauglich, sagen viele Fußball-Kenner. Jetzt gilt es die mentale Befähigung zu fordern und fördern. Dann wird es wieder mit dem Siegen klappen.

Bedenken, dass eine zweite Amtszeit von Plassnegger beim GAK suboptimal ist, sind erlaubt, aber nicht ganz nachvollziehbar. Der 41-Jährige hat in seinen vier Jahren als GAK-Coach vier Meistertitel geholt und er weiß um die Mechanismen innerhalb des Klubs. Außerdem sei ein Blick zum Stadtrivalen erlaubt. Franco Foda hat beim SK Sturm in seiner dritten Amtszeit richtig erfolgreich gewerkt.

Kommentare (1)
Kommentieren
einmischer
0
3
Lesenswert?

GAK

Jetzt wo angeblich nur noch 2 Vereine absteigen, ist der Klassenerhalt auf alle Fälle zu schaffen.
Das hoffe ich übrigens auch für den KSV.
Man muss halt auch einmal die berühmte "Kirche im Dorf lassen"
Dass es nach 5 Aufstiegen(ist das richtig?) in Folge nicht immer so weitergehen, kann ist ja auch klar.
Und es muss sich ja nicht nur die Mannschaft im Profibereich etablieren, stabilisieren, sondern auch das Umfeld. Irgendwann erreicht auch das Ehrenamt seine Grenzen. Zu schnelles Wachsen tut nur selten gut. Was mit Vernunft, Geschick und Begeisterung möglich ist, sieht man ja in Hartberg. Und auf anderer Ebene beim LASK.
Auf jeden Fall wäre es sehr schön, den GAK in mittlerer Zukunft wieder in der ersten Liga zu sehen.