Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Hartberg - WAC 3:3Die Chancen des WAC auf Rang drei sind intakt

Nach dem Remis des WAC in Hartberg liegen die Wolfsberger einen Punkt hinter dem LASK auf Rang vier. Weissman vergab in der Nachspielzeit einen Elfmeter. Am Sonntag zählt gegen Rapid nur ein Sieg.

Jojic (links) und Weissman trafen für den WAC in Hartberg © (c) GEPA pictures/ Simona Donko
 

Am Mittwoch musste das Spiel des WAC in Hartberg wegen starker Unwetter abgesagt werden. Am Donnerstag startete man in der Oststeiermark den nächsten Versuch.

0:1 durch Lienhart

Die Hausherren haben den Tag Pause anfangs besser genutzt. In der 9. Minute ging Hartberg in Führung. Nach einer schönen Flanke von Amadou Dante auf der linken Angriffsseite stand im Zentrum Verteidiger Andreas Lienhart völlig frei und köpfelte zum 1:0 ins Tor.

In Halbzeit hätte Hartberg sogar auf 2:0 erhöhen können, doch Alex Kofler verhinderte gleich mehrmals den Gegentreffer. Beide Male stellte er sich dem heranstürmenden Rajko Rep in den Weg, verhinderte mit Brust und Hand eine mögliche Vorentscheidung.

1:1 durch Jojic

Der WAC kam stark verändert aus der Kabine, machte gleich Druck. Zwei Mal schloss Shon Weissman - etwas zu ungefährlich ab -, nach 52 Minuten klingelte es aber im Kasten der Hartberger. Alexander Schmidt startete ein Solo, spielte einen Lochpass auf Milos Jojic. Der zog aus zehn Metern miit einem "Spitz" ab - 1:1 (52.).

1:2 durch Tadic

Die Hartberger konterten sofort. Die Hausherren erkämpften sich in der eigenen Hälfte den Ball, überbrückten das Feld blitzschnell. Lienhart spielte auf Dario Tadic, der aus zehn Metern ins kurze Kreuzeck abschloss - 1:2 (55.).

Hartberg - WAC 3:3 (1:0)

Tore: Lienhart (9.), Tadic (55.), Ried (88.) bzw. Jojic (52.), Weissman (69., 86.).

Hartberg: Swete; Lienhart, Rotter, Luckeneder, Klem (58. Rasswalder); Kainz, Nimaga (58. Cancola), Kröpfl (57. Dossou), Dante; Rep, Tadic (73. Ried).

WAC: Kofler; Novak, Baumgartner, Rnic (46. Gollner), Schmitz (76. Gölles); Jojic (64. Sprangler), Leitgeb, Liendl, Wernitznig (64. Schmerböck); Schmidt (64. Dieng), Weissman.

Nach 61 Minuten traf Weissman nach einem schönen Querpass von Liendl. Schiri Weinberger anerkannte das Tor aber nicht. Der WAC-Stürmer stand um Millimeter im Abseits.

2:2 durch Weissman

In der 69. Minute gab's aber keine zwei Meinungen. Nach einem super Solo des eingewechselten Cheikhou Dieng im Mittelfeld und einer sehenswerten Hereingabe von Schmerböck staubte Weissman aus kurzer Distanz ab - 2:2 (69.).

3:2 durch Weissman

In der 86. Minute ging der WAC in Führung. Wieder war es Schmerböck, der mit einem Flachpass in den Strafraum das Assist leistete, wieder war es Weissman, der den Ball an Torhüter Swete vorbeischummelte - 3:2 (86.).

3:3 durch Ried

Die Freude hielt nur kurz. Nach einem Eckball stand der eingewechselte Lukas Ried frei, drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie - 3:3 (88.).

Weissman vergab Elfmeter

In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. Dieng drang in den Strafraum ein, Dante packte die Sichel aus. Schiedsrichter Weinberger pfiff Elfmeter. Weissman trat an und schoss daneben.

Wie geht es weiter?

Am Sonntag spielt der WAC daheim gegen Rapid. Ein Sieg ist Pflicht. Wenn dann auch noch Salzburg beim LASK punktet, schließen die Wolfsberger die Saison als Dritter ab!

 

Kommentare (3)

Kommentieren
staubi07
3
8
Lesenswert?

Schade!!!

Das zieht sich schon die ganze Saison wie ein roter Faden durch jedesmal bekommen wir zum Schluss noch den Ausgleich. Trotzdem finde ich ist der WAC spielerisch die zweit beste Mannschaft der Liga und das trotz vieler Abgänge. Keine einzige Mannschaft hatte im Winter so viele Abgänge!! Deswegen ist die Leistung der Mannschaft sehr hoch einzuschätzen. Wir sind stolz auf euch!!!

buko
0
10
Lesenswert?

WAC

Sehr schade,zum x—ten mal sicher scheinende Punkte verschenkt,aber so ist Fussball,trotzdem eine tolle Saison

vanhelsing
3
6
Lesenswert?

Hartberg?

Immer guter Boden für ein Spektakel!😅