AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

WSG Tirol - WAC 2:0Der WAC musste sich beim Schlusslicht geschlagen geben

Der WAC verlor am Innsbrucker Tivoli gegen WSG Tirol mit 0:2 (0:2). Die Treffer erzielten Michael Svoboda (34.) und Zlatko Dedic (43.).

WSG Tirol (Michael Svoboda) brachten den WAC (Cheikhou Dieng) zu Fall) © (c) GEPA pictures/ Amir Beganovic
 

WSG Tirol bestimmte vom Ankick weg das Spielgeschehen. Der WAC tat sich schwer, ins Spiel zu kommen. Die erste Chance hatten die Hausherren. Zlatko Dedic kam im Strafraum zum Abschluss. Seinen Schuss wehrte WAC-Torhüter Alexander Kofler zum Corner ab.

Der WAC kam in der ersten Halbzeit nur ein Mal gefährlich vor das Tor. Zuerst schoss Cheikhou Dieng einen Gegenspieler an, kam dann nochmals an den Ball. Bruno Soares riss den WAC-Stürmer nieder. Schiedsrichter Julian Weinberger hatte freie Sicht, entschied aber nicht auf Elfmeter.

1:0 durch Svoboda

Den Hausherren gelang in der 34. Minute die Führung. Florian Rieder brachte einen Eckball zur Mitte, Michael Svoboda verlängerte mit dem Hinterkopf zum 1:0.

2:0 durch Dedic

Svoboda war es auch, der am zweiten Tor beteiligt war. Er luchste im Mittelfeld Milos Jojic den Ball ab, spielte ihn auf Zlatko Dedic. Der Tirol-Stürmer zog alleine auf Kofler zu und schloss zum 2:0 ab (43.).

Nach der Pause kam der WAC etwas besser ins Spiel. Richtige Torchancen blieben aber vorerst aus. Nach knapp einer Stunde scheiterte Michael Liendl aus fünf Metern mit einem Kopfball!

Viele Chancen für den WAC

In der 71. Minute vergab der eingewechselte Alexander Schmidt eine große Chance für den WAC. Eine Kopfball-Ablage von Shon Weissman übernahm der 22-Jährige im Fünf-Meter-Raum volley. WSG-Goalie Ferdinand Oswald parierte aber den Schuss.

In der Schlussphase waren die Wolfsberger nahe dran am Anschlusstreffer. Zuerst köpfelte Stefan Maierhofer nach einer Ecke von Liendl einen Kopfball von Manfred Gollner vor der Linie weg (84.), dann scheiterte Mario Leitgeb mit einem platzierten Weitschuss an Torhüter Oswald.

In der Nachspielzeit wurde ein Treffer von Stefan Maierhofer zurecht wegen Abseits aberkannt.

WSG Tirol - WAC 2:0 (2:0)

Tore: Svoboda (34.), Dedic (43.).

WSG Tirol: Oswald; Koch, Hager, Bruno Soares, Adjei; Rieder (86. Yeboah), Petsos, Svoboda, Pranter (62. Walch); Maierhofer, Dedic (75. Buchacher).

WAC: Kofler; Novak, Vieira (86. Holzer), Gollner, Schmitz; Jojic (79. Wernitznig), Leitgeb, Liendl, Schmid; Dieng (46. Schmidt), Weissman.

Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen.

Kommentare (3)

Kommentieren
vanhelsing
1
7
Lesenswert?

Herr Weinberger,

wann geben sie dann
11er????

Antworten
metropole
5
8
Lesenswert?

Fairness

Leitgeb(WAC) fand im Sky Interview die Gründe für die Niederlage in den schlechten Platzverhältnissen(Kuhweide),in der Schiri Leistung und in der simplen Spielweise des Gegners. Was meinte der SKy experte dazu: bei diesem Kommentar wurde die sauerstoffzufuhr in das Hirn des Leitgeb unterbrochen !

Antworten
staubi07
3
7
Lesenswert?

Emotional und Ehrlich!

Er hat auch gleichzeitig gesagt das man mit 50% kein Spiel gewinnen kann. Außerdem wenn man von Fussball eine Ahnung hat, und nicht nur vor der Glotze hockt weiß man das spielerische Mannschaften sich auf einen schlechten Rasen schwerer tun als kämpferische!!! Ein klarer Elfmeter wurde bei 0:0 auch nicht gegeben.

Antworten