AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

WAC - Salzburg 0:3Diese Niederlage für den WAC fiel viel zu hoch aus

Der WAC lieferte sich mit Salzburg ein Duell mit offenem Visier, hatte viele Chancen – und verlor unverdient hoch mit 0:3.

Erling Haaland traf gegen den WAC dreifach © (c) GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber
 

Dieser Schlager brauchte keine Eingewöhnungsphase. Nach 90 Sekunden schickte Zlatko Junuzovic auf der rechten Außenbahn Takumi Minamino auf die Reise. Dessen Lupfer aus spitzem Winkel ging knapp am Tor von Alexander Kofler vorbei.

0:1 durch Haaland

Die nächste Chance hat aber schon gesessen. Hee Chan Hwang setzte sich auf der linken Seite durch, spielte den Ball in den Fünf-Meter-Raum des WAC. Dort probierte es Erling Haaland mit einem Fersler – der von Lukas Schmitz unhaltbar abgefälscht wurde – 0:1.

Der WAC zeigte sich unbeeindruckt, nahm das Heft des Handelns in die Hand. Zuerst setzt Shon Weissman einen Kopfball von Michael Novak knapp über das Tor (17.), Dann konnte Carlos Coronel im Tor von Salzburg einen Schuss von Michael Liendl von der Strafraumgrenze gerade noch zur Ecke abwehren (20.).

Kofler mit doppelten Parade

Nach einer halben Stunde verhinderte Kofler gleich doppelt das 0:2. Zuerst kombinierte sich Salzburg mit „ein Mal berühren“ in den Strafraum. Haaland kam zum Abschluss, doch Kofler parierte.

Kurz danach pfiff Schiri Altmann an der Strafraumgrenze Freistoß. Junuzovic zirkelte den Ball ins Kreuzeck, aber Kofler fischte ihn heraus. Nach 40 Minuten blieb erneut Kofler Sieger gegen Haaland. Einen Schuss aus kurzer Distanz wehrte er zur Ecke ab.

In der 43. Minute war wieder der WAC an der Reihe. Langer Lochpass von Nemanja Rnic auf Romano Schmid. Der legte im Sechzehner ab auf Weissman, dessen Sofort-Abnahme knapp über die Querlatte ging.

Viele Chancen in Hälfte zwei

WAC startete druckvoll in die zweite Hälfte, schnürte Salzburg regelrecht in dessen Hälfte ein. In der 53. Minute wurde Weissman am Strafraum in die Tiefe geschickt. Der Israeli kam auch zum Schuss. Doch Andreas Ulmer warf sich rein und verhinderte damit den Ausgleich.

In der 55. Minute spielte Schmid den Ball am Strafraum ideal in die Tiefe auf Weissman, der auch nicht im Abseits steht, er bekam den Ball aber nicht richtig unter Kontrolle und konnte keinen gezielten Abschluss mehr in Richtung Tor abgeben.

Wieder nur zwei Minuten später musste Coronel links im Strafraum im Eins-gegen-Eins gegen Novak ran, konnte abwehren, den Abpraller schoss Liendl in Richtung rechtes Eck, doch der Ball wurde noch entscheidend von Ulmer abgeblockt.

0:2 durch Haaland

Es kam, wie es kommen musste. Salzburg, bis dahin in Halbzeit zwei nicht vorhanden, griff über die linke Seite an. Datson Paka spielte zur Mitte ab auf Haaland, der direkt unter die Latte verwertete (76.).

Die Chance auf den Ehrentreffer vergab der eingewechselte Alexander Schmidt, der aus kurzer Distanz an Coronel scheiterte (86.).

0:3 durch Haaland

Kurz vor Schluss legte Salzburg nochmals nach. Einen Konter über Junuzvic schloss abermals Haaland zum 0:3 ab (89.).

Hier kommen Sie zum Liveticker!

WAC - Salzburg 0:3 (0:0)

Tore: Haaland (4., 76., 89.).

WAC: Kofler; Novak, Sollbauer, Rnic, Schmitz; Schmid, Leitgeb, Liendl, Ritzmaier (79. Wernitznig); Niangbo (86. Schmerböck), Weissman (70. Schmidt).

Salzburg: Coronel; Kristensen, Ramalho, Wöber, Ulmer; Koita (56. Szoboszlai), Mwepu, Junuzovic, Minamino (82. Okugawa); Hwang (68. Paka), Haaland.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

metropole
2
1
Lesenswert?

Daneben

Wo war bei den 1.aktionen ein Minamino rechte seite oder Hwang linke Seite beteiligt !!Ein Paka hat bei Salzburg auch nicht gespielt !

Antworten
metropole
6
1
Lesenswert?

Unverdient

! ja,wenn man die eigenen Chancen stümperhaft vergibt dann ist die Niederlage zu hoch und unverdient.Wahrscheinlich hat auch der Schiri mit Schuld..?

Antworten
Liverpudlian88
6
5
Lesenswert?

Mimimi

Verdient...ende!

Antworten