AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

WAC testet Bullen"Geschwächt" nach Leipzig

Der WAC trifft heute (12 Uhr) im Testspiel-Kracher auf den deutschen Bundes-ligisten RB Leipzig. Friesenbichler ab Montag dabei, dafür liegen einige Spieler wegen Grippe flach.

Gestern hieß es ab nach Leipzig: Hannes Jochum, Adi Preschern und Christian Ilzer (v. l. n. r.). Schmitz und Liendl in der Arena (re.) © WAC/Facebook
 

Um 11 Uhr hob der Flieger gestern mit der WAC-Mannschaft von Graz in Richtung Leipzig ab. Dort kommt es heute nämlich auf dem Trainingsgelände der RB-Arena zum Testspiel-Kracher zwischen den Wölfen und dem aktuellen Tabellen-Vierten der deutschen Fußball-Bundesliga. „Es war alles perfekt organisiert. Wir sind gut in Leipzig angekommen, haben zu Mittag gegessen, uns am Nachmittag zur Einstimmung auf unser heutiges Spiel noch die Roten Bullen gegen Galatasaray angesehen und danach lag unser Fokus auf dem Test. Heute werden wir uns zeitig aktivieren und dann dürfen wir uns auf ein Spiel gegen ein absolutes Spitzenteam freuen“, erzählt WAC-Coach Christian Ilzer, der betont, dass die Mannschaft definitiv nicht viel Zeit hatte, sich vorzubereiten, da die Priorität auf dem Formaufbau liegt. „Trotzdem ist es natürlich etwas Spezielles.“

Den „Deal“ eingefädelt hat übrigens Bundesliga-Topscorer Michael Liendl, der dem heutigen Duell gespannt entgegenblickt: „Es wird uns garantiert alles abverlangt werden, aber wir hoffen trotzdem, dass wir Leipzig natürlich fordern können.“

Grippewelle

Die Vorfreude wurde allerdings nicht allen Spielern vergönnt, denn eine Grippewelle hat sich bei den Kärntnern breitgemacht. So fehlen unter anderen Dever Orgill, Mario Leitgeb, Marcel Ritzmaier und Sasa Jovanovic. „Es gibt noch weitere Angeschlagene, die mit sind. Ich hoffe nur, dass sich nicht noch mehr anstecken. Es wird jeden Tag ein Neuer krank. Das ist erschwerend“, so Ilzer. Heißt, dass der komplette restliche Kader zum Einsatz kommen wird, „wobei der eine oder andere durchspielen wird. Ist nicht ideal, aber so hat jeder die Chance, sich zu präsentieren.“

Der Wechsel von Stürmer Kevin Friesenbichler leihweise von Austria Wien zu den Lavantallern ist inzwischen in trockenen Tüchern. Der 24-Jährige ist kommenden Montag erstmals dabei. Weitere Transfer sind keine geplant. „Das ist jetzt genug. Wir wollten eben die Personalie Marc Schmerböck ersetzen und mit einem Zweiten können wir uns in der Offensive verbessern. Das war ein enorm wichtiger Schritt für die kommende Frühjahrssaison.“

Durch einen Doppelpack von Florian Jaritz feierte SK Austria Klagenfurt gestern einen 2:1-Testspielsieg gegen Gleisdorf.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren