AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bei SkyFlorian Kainz wünscht Rapid die Meistergruppe mehr als Sturm

Florian Kainz drückt vor der letzten Runde des Grunddurchganges Rapid Wien die Daumen. Die Vorkommnisse um die Anhänger von Sturm Graz stören den Grazer noch heute.

Florian Kainz im Rapiddress
Florian Kainz im Rapiddress © GEPA pictures
 

Die Geschichte um Florian Kainz, Sturm Graz und Rapid Wien ist bekannt. Bei Sturm Graz ausgebildet entschied sich der Grazer zu Rapid Wien zu wechseln. Es folgten Anfeindungen der Sturm-Fans - Sauschädl und ein brennendes Kainz-Trikot in der Nordkurve inklusive. Von den Schmährufen, die Kainz (und seine Familie) über sich ergehen lassen mussten, gar nicht zu sprechen.

Mittlerweile spielte Kainz bei Werder Bremen und verdient sein Geld aktuell beim 1. FC Köln. Die Anfeindungen der Sturm-Fans hat er nicht vergessen und darum wünscht er Rapid Wien den Aufstieg in die Meistergruppe eher als Sturm Graz. Das berichtet er zumindest den "Abstaubern" von Sky.

Kainz sagt: "Ich würde es Rapid mehr wünschen. Es war auf jeden Fall schade, wie das alles auseinander gegangen ist. Selbst jetzt, fast fünf Jahre nach meinem Wechsel zu Rapid, gibt’s in Graz immer noch hin und wieder ein paar Vorkommnisse – wenn ich fort bin in Graz oder so. Es ist nicht so einfach, aber ich bereue den Wechsel auf jeden Fall nicht. Ich habe eine gute Zeit gehabt bei Rapid."

Kommentare (15)

Kommentieren
Hr. Mustermann
0
0
Lesenswert?

Wünschen kann man sich Vieles

Hat schlussendlich wohl doch nicht ganz für Rapid gereicht.

Antworten
Geom38
0
5
Lesenswert?

Wechsel zu Rapid

scheinen ja viele persönlich zu nehmen. Und irgendwie laufen die meist auch ziemlich eigenartig ab. Egal ob Heri Weber, Roman Wallner, Kainz oder andere....Ärger gab's immer schon, vor allem weil man immer das Gefühl hatte, dass nie mit offenen Karten gespielt wird. Wobei beide Wiener Vereine die Bundesländerklubs ja immer schon als eine Art Selbstbedienungsladen betrachtet, auch laufende Verträge meist ignoriert haben. Von daher sollte man seinen Ärger eher auf diese Klubs projizieren, Spieler gehen einfach dorthin, wo mehr Geld zu holen ist (was sich meist "sportliche Herausforderung" nennt....und genauso ungeschickt ist).

Antworten
kaagee44
6
2
Lesenswert?

Kainz

War einer der überdurchschnittlich kämpferischen Spieler der
Liga. Eigentlich gehört er in die englische 1.oder 2.Liga, da wären seine Qualitäten gefragt.

Antworten
schteirischprovessa
5
8
Lesenswert?

Wäre die Sauschädl-Aktion bei einem Europacupspiel

erfolgt, wäre die Strafe wohl mindestens so hoch ausgefallen wie zuletzt beim Becherwurf. Das zu Recht. Denn ohne Zutun von Vereinsorganen wäre es unmöglich gewesen, den Schädel ins Stadion zu bringen. Keine Konsequenzen für die Täter, ein trauriges Kapitel der Respektlosigkeit bei Sturm, zum Schämen!

Antworten
Lodengrün
8
6
Lesenswert?

Jemand

der auch glaubte der Welt fußballerisch den Haxn ausreissen zu wollen. Er hat sich schlicht und ergreifend überschätzt. Warum er nun glaubt in der Sache Rapid Sturm seinen Senf abgeben zu müssen ist mir nicht erklärlich. Er hat bei beiden Vereinen gut verdient und soll schweigen.

Antworten
redbull
1
5
Lesenswert?

Schweigen?

die "sogenannten" Fans dürfen alles, und der angefeindete Spieler soll dann schweigen?

Antworten
Genesis
7
13
Lesenswert?

MEISTER-Spieler 2011

Der Abgang von F. KAINZ bei Sturm war sehr sehr schräg, das ist völlig richtig. Aber was in Graz fast schon vergessen ist: Dieser Spieler erzielte 2011 in Wr.Neustadt beim knappen Meisterschafts-entscheidenden Sieg das 1-0 für Sturm. Das sollte auch erwähnt werden.

Antworten
2a20bb3e96a90e7e7885ffc9bfc7f636
10
5
Lesenswert?

Kainz?

Wtf is Kainz? Ironie off

Antworten
schwarzer62
36
14
Lesenswert?

du Judas

Will dich nicht einmal im Nationalteam sehen!!!!!

Antworten
hansi01
4
10
Lesenswert?

Der Wechsel war richtig.

Weil bei so einen Fan wie sie es sind, das hat kein Sportler verdient.

Antworten
wahlnuss
3
21
Lesenswert?

Erstens verstehe ich die Reaktion

von Florian Kainz, wenn er Ihr Posting lesen würde. Zweitens ist die Beschimpfung 'du Judas' tiefste Schublade, die nur davon zeugt, dass Sie von Judas überhaupt nichts wissen. Blamabel. Ich war auch enttäuscht, als Kainz zu Rapid wechselte, aber die Beschimpfungen waren schlichtweg kotzig. Zur Erinnerung: Der Sauschädl mit dem Hurensohntrikot, das Trikot abgebrannt und die wüsten Beschimpfungen des Spielers und seiner Familie. Ich hab mich sehr geschämt für diese Entgleisung. Nie gelöst wurde die Frage, wie der Sauschädl ins Stadion gelangen konnte, wenn ich bei jedem Eintritt genau untersucht werde. Jeder Mensch hat ein Recht, seine Arbeitstelle zu wechseln, auch Sie.

Antworten
Baerli6
2
3
Lesenswert?

wahlnuss

Ich glaube nicht das "schwarzer62"einen Arbeitsplatz hat!

Antworten
ragnarok
17
30
Lesenswert?

"gibt’s in Graz immer noch hin und wieder ein paar Vorkommnisse – wenn ich fort bin in Graz oder so".

Und mit seinen Wortmeldungen hält er es weiter am Köcheln. Nicht die hellste Kerze auf der Torte, der Herr Kainz. Wobei es völlige Marille ist, wen er präferiert.

Antworten
ellen64
8
24
Lesenswert?

War ja nicht der Wechsel an und für sich,

sondern die Art und Weise wie er sich vertschüsst hat!
Ließ sich noch 1 rag zuvor zum Kapitän Stv. Wählen lassen und immer einen Wechsel ausgeschlossen! Di geht’s net!

Antworten
Genesis
0
6
Lesenswert?

Das hat aber System

Ich erinnere nur an Deni Alar.

Antworten