AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Entscheidung gefallenSturms nächste Woche beginnt mit Trainer Mählich

Vor seinem Spiel am Samstag als Interimstrainer geizt Günther Neukirchner nicht mit verbalen Einlagen. In den nächsten Tagen wird Roman Mählich das Amt bei Sturm übernehmen.

SOCCER - Erste Liga, Hartberg vs Wr.Neustadt
© 
 

Günther Neukirchner nimmt sich kein Blatt vor den Mund. Das weiß ganz Fußball-Österreich spätestens seit seinem Interview im Jahr 2005, als er mit Sturm gegen den GAK eine 0:5-Schlappe einstecken musste. Auch bei der gestrigen Pressekonferenz zeigte sich der schwarz-weiße Interimstrainer verbal schlagfertig. Auf die Frage nach der Heimschwäche stellte Neukirchner folgende Gegenfrage: „Wenn der Bauer mit dem Traktor übers Feld fährt und das ist sein Feld. Wo schaut er dann hin?“ Antwort des Journalisten: „Nach vorne.“ Neukirchner: „Richtig! Wir haben keine Zeit, um in den Rückspiegel zu schauen. Wir schauen nach vorn, unser Fokus liegt auf dem Samstagspiel gegen St. Pölten.“

Es wird das einzige Spiel von Neukirchner als Übergangstrainer sein. Denn nach dem Spiel gegen St. Pölten soll Roman Mählich Sturm offiziell übernehmen. Zeitnahe, am ehesten Montag, ist die Vorstellung des 47-Jährigen geplant. Damit hätte er zwei Wochen, um die Mannschaft kennenzulernen, ausgenommen die vier Nationalspieler. Am bestehenden Trainerteam wird es dann vorerst keine Änderungen geben.

Verabschiedung von Vogel

Mählich ist Zukunft, Neukirchner Gegenwart. Der 46-Jährige legte die bisherigen Übungseinheiten etwas intensiver an, sperrte die Öffentlichkeit gestern auch vom Training aus. „Es kann schon sein, dass der eine oder andere Wehwehchen in den Beinen hat, aber wir haben bis Samstag genügend Zeit, dass sie sich erholen, dass sie regenerieren und frisch genug sind, um den Gegner zu bearbeiten“, erklärte Neukirchner. Anastasios Avlonitis, Lukas Fadinger und Otar Kiteishvili waren angeschlagen beziehungsweise krank. Aber auch sie haben die jüngste Einheit wieder mitgemacht. Neukirchner kam bereits zweimal als „Feuerwehrmann“ zum Einsatz. Im Jahr 2014 holte er in der Liga ein 2:2-Remis gegen Altach und einen 5:0-Auswärtssieg in der zweiten Runde des ÖFB-Cups gegen Austria Salzburg. Diesmal übernimmt der Grazer nach eigener Aussage eine Mannschaft, „die völlig intakt ist“.

Heiko Vogel und Patrick Dippel verabschiedeten sich Foto © Michael Lorber

Vor dem gestrigen Training kamen auch Ex-Trainer Heiko Vogel und Ex-Videoanalyst Patrick Dippel in der Kabine vorbei. Das Duo verabschiedete sich bei der Mannschaft. „Ich wünsche der Mannschaft alles Gute und hoffe, dass sich die Jungs jetzt endlich belohnen. Das schönste Geschenk, das sie mir machen könnten, wäre, wenn sie jetzt eine Siegesserie starten würden. Ich glaube fest daran“, sagte Vogel.

Kommentare (14)

Kommentieren
zyni
0
15
Lesenswert?

Sensibler Job,

einige Jahre war er Experte und durfte oder musste Mannschaften kritisieren, was sie alles falsch gemacht haben.
Jetzt kommt die Stunde der Wahrheit und er muss beweisen, dass er Experte ist.
Aber in der Realität ist das Duo Prohaska/Mählich mehr Kabarett als Expertise.

Antworten
AWVGB
10
25
Lesenswert?

Mal ganz ehrlich:

... warum hatte Mählich bisher keinen Trainerjob?
Wie kommt man auf solche Entscheidungen?
Wollte der sportliche Manager nicht zur Austria wechseln?
Wäre vielleicht die bessere Idee ...

Antworten
one2go
6
29
Lesenswert?

Ad Kreisl

... wenn Dampf-Mählich scheitert, bitte auch zurücktreten - fürchterliche Fehlentscheidung!!!

Antworten
ami666
1
14
Lesenswert?

Grazer

Was sagt ein gemühtlicher Grazer !!!! schau ma mol........

Antworten
zafira5
29
25
Lesenswert?

Mählich Trainer??????

Leute versteht doch das Mählich kein guter Fußballer war und nachdem der ORF die Übertragungsrechte für internationale Spiele verloren hat wo soll den der Mählich sonst seinen Schwachsinn verzapfen und von was soll er leben.
(Notstand)

Aber er wird Stum Graz vielecht mit Erfolg zum Abstieg führen.

Was wollt ihr mehr.

Antworten
ellen64
9
7
Lesenswert?

@zafira

.... hat sich geoutet! Er/Sie ist ein Weinzödler mit NULL Fachkompetenz! 1909 lässt grüßen!

Antworten
zafira5
4
8
Lesenswert?

Weinzödler??????

Ellen 64

Warum ist Mählich die ganzen Jahre nie Trainer gewesen?????

Die Antwort: Weil er für den Fussbal nichts taugt.

Und zu Ellen64;
Warscheinlich hat sie mit Mählich einmal ein Gspusder gehabt und selbst null Ahnung vom Fussball , und Mählich immer als feschen Burschen betrachtet.
Ma suss.

Antworten
FB4
18
27
Lesenswert?

Mahlich

Wäre eine zum Provinzklub passende Posse!!!!! Eigentlich unfassbar, kann nur ein Ablenkungsmanöver sein, sonst wäre es nur traurig 😞

Antworten
Lodengrün
19
30
Lesenswert?

Als ich hörte Mählich

glaubte ich an einem Scherz. Aber jetzt vergeht mir das Lachen. Nun sage ich mir, absteigen werden sie nicht und für die Spielchen gegen Altach, Mattersburg etc braucht der Trainer auch nicht auf höchstes know Howe zurück greifen müssen.

Antworten
AndiK
10
29
Lesenswert?

Na dann

viel Spaß mit Mählich

Antworten
Holzerl
16
62
Lesenswert?

An die Sturm Verantwortlichen

Liebe Sturm-Verantwortliche:
Der Herr Roman Mählich ist ein lieber Dampfplauderer und passt zum Herbert Prohaska wie die Faust aufs Aug'. Aber als Trainer ist er "unbrauchbar". Warum nicht dem Günther Neukirchner eine Chance geben? Er kennt die Mannschaft in- und auswendig.

Bitte diese Kommentar ausdrucken und aufhängen. In 6 Monaten werde ich Recht haben,... leider.

Antworten
donots1
0
4
Lesenswert?

Absage

Wie Ilzer hat der "Güsch" von sich aus abgesagt, nachzuhören bei der PK.

Antworten
blackdiamond
6
31
Lesenswert?

100%ig auf den Punkt gebracht!

Ich hoffe die Sturmverantwortlichen überdenken diese Option.

Antworten
Geerdeter Steirer
14
35
Lesenswert?

Top Kommentar @Holzerl

mit realistisch 100%igem Wahrheitswert ;-)..........

Antworten