AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Fußball-BundesligaRapid siegt bei Kühbauer-Heimdebüt, LASK-Serie endet

Rapid hat am Sonntag beim Heimdebüt von Neotrainer Dietmar Kühbauer den SV Mattersburg ohne zu glänzen 1:0 (1:0) bezwungen. Wacker Innsbruck hat den LASK-Erfolgslauf in der Fußball-Bundesliga endgültig gestoppt.

FUSSBALL: EUROPA LEAGUE: GLASGOW RANGERS - SK RAPID WIEN
Dietmar Kühbauer © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Rapid hat am Sonntag beim Heimdebüt von Neotrainer Dietmar Kühbauer den SV Mattersburg ohne zu glänzen 1:0 (1:0) bezwungen. Das Goldtor von Knasmüllner (11.) bescherte den Wienern den zweiten Heimsieg der Saison. Dieser beförderte den zuletzt dreimal in Folge geschlagenen Rekordmeister an den Burgenländern vorbei auf Tabellenrang sieben der Fußball-Bundesliga.

Kühbauer schickte seine Truppe vor 18.200 Zuschauern mit vier Änderungen gegenüber dem 1:3 in der Europa League gegen die Glasgow Rangers diesmal in einer 4-4-2-Formation auf den Platz. Einer der Neuen in der Startelf war im Angriff Alar für den angeschlagenen Berisha.

n der ersten Hälfte haben wir ein gutes Spiel gemacht, sind verdient in Führung gegangen, haben es dann aber verabsäumt, das zweite Tor zu machen.

Rapid-Trainer Dietmar Kühbauer

Rapid ging gleich mit dem ersten Torschuss der Partie in Führung. Knasmüllner kam durch einen missglückten Klärungsversuch von Kerschbaumer der Gäste im Strafraum an den Ball, ließ Gruber mit einem Haken aussteigen und traf via Innenstange ins kurze Eck. Danach entwickelte sich eine ziemlich zerfahrene Partie, Tor fiel keines mehr.

Rapid ist in den letzten 15, 20 Minuten in den Seilen gehängt, aber der Ausgleich ist nicht mehr gelungen. Es hat auch ein bisschen das Glück gefehlt.

Mattersburg-Trainer Klaus Schmidt

LASK-Serie endete

Wacker Innsbruck hat den LASK-Erfolgslauf in der Fußball-Bundesliga endgültig gestoppt. Eine Woche nach dem Heim-0:0 gegen Sturm Graz gingen die Linzer am Sonntag in Tirol mit einem 0:1 (0:0) vom Platz. Nach acht Spielen mit sechs Siegen setzte es für die in der ersten Hälfte haushoch überlegenen Gäste wieder eine Niederlage. Bisher hatte das nur Salzburg zum Auftakt (1:3) geschafft.

Die Freude ist sehr groß. Nach unseren Niederlagen in den letzten Spielen war das ganz wichtig. Man hat gesehen, dass man im Fußball als unterlegene Mannschaft durchaus gewinnen kann.

Wacker-Trainer Karl Daxbacher

Cheikhou Dieng (70.) wurde im Match der zehnten Runde nach einem Schnitzer der LASK-Defensive zum Helden der Hausherren, die erstmals seit 1. September voll anschrieben und sich dank des dritten Saisonsiegs in der Tabelle auf Platz zehn verbesserten. Zum ersten Mal in der laufenden Saison blieb die Elf von Karl Daxbacher in einem Pflichtspiel ohne Gegentreffer. Der LASK rutschte hingegen auf Platz drei zurück.

Natürlich hätte ich mir das anders vorgestellt. Das war eher unnötig. Wir haben über weite Strecken das Match total kontrolliert. Wir haben uns einmal blöd angestellt.

LASK-Trainer Oliver Glasner

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren