Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bundesliga-RundschauSalzburg übernimmt Tabellenführung, Rapid ist weiter im Hoch

Meister Salzburg besiegte Altach 2:0 und liegt bis Sonntag in der Tabelle in Führung. St. Pölten kann auch gegen Mattersburg nicht siegen, die Austria vergibt gegen den LASk eine 2:0-Führung und Rapid Wien besiegt auch die Admira.

Hannes Wolf bejubelt mit Andreas Ulmer seinen Führungstreffer
Hannes Wolf bejubelt mit Andreas Ulmer seinen Führungstreffer © GEPA pictures
 

Meister Salzburg hat vorgelegt und zumindest bis zum Sonntag die Tabellenführung der Fußball-Bundesliga vor dem punktegleichen Sturm Graz übernommen. Am Samstag setzten sich die "Bullen" zuhause gegen Altach verdient aber ohne Glanz mit 2:0 (1:0) durch und lieferten damit auch eine erfolgreiche Generalprobe für das Europa-League-Heimduell mit Konyaspor am Donnerstag ab.

Treffer von Hannes Wolf mit seinem vierten Ligasaisontor (29.) und Amadou Haidara mit seinem zweiten (81.) brachten die Entscheidung zugunsten der "Bullen", die dank des sechsten Siegs im den jüngsten sieben Pflichtspielen zumindest bis zum abschließenden Spiel der 13. Runde zwischen dem WAC und Sturm am Sonntag (16.30 Uhr) von der Spitze lachen. Altach hingegen hängt auf Platz sieben in der unteren Tabellenhälfte fest.

Das andere Ende der Tabelle

Für Fußball-Bundesliga-Schlusslicht SKN St. Pölten ist der erhoffte Befreiungsschlag ausgeblieben. Die Niederösterreicher kamen am Samstag im "Kellerduell" beim Vorletzten SV Mattersburg über ein 1:1 nicht hinaus und sind damit auch nach der 13. Runde weiter sieglos. Für das Team von Trainer Oliver Lederer war es erst der dritte Punktgewinn, der Rückstand auf Rang neun beträgt weiter fünf Zähler.

Die Burgenländer konnten daher mit dem Remis deutlich besser leben. David Stec (31.) brachte die Gäste vor nur 2.200 Zuschauern im Pappelstadion voran, Markus Pink (64.) gelang für die nach dem Seitenwechsel klar überlegenen Hausherren der mehr als verdiente Ausgleich. Die Sieglos-Serien der beiden Teams gingen also weiter, Mattersburg wartet auch schon seit elf Ligapartien auf einen vollen Erfolg. Beide Teams schenkten einander nichts, Schiedsrichter Christopher Jäger zeigte gleich neunmal die Gelbe Karte.

Das klassische Mittelfeld

Die Austria hat das Gewinnen verlernt. Nach vier Pflichtspiel-Niederlagen in Folge schrieb der Vizemeister am Samstag mit einem 2:2 (2:0) beim LASK zwar wieder an, vergab dabei aber eine 2:0-Führung zur Pause. In der Tabelle hielten die Wiener auf Rang vier den sechstplatzierten Aufsteiger aus Linz immerhin auf Distanz.

Der LASK belohnte sich für die Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte, wobei der Ex-Austrianer Peter Michorl (71., 84./Foul-Elfmeter) beide Tore für die Hausherren erzielte. Die Austria wurde für ihre Passivität bestraft. Dabei waren die Violetten durch einen Freistoß-Treffer von Raphael Holzhauser (15.) und Felipe Pires (43.) verdient voran gelegen. Am Donnerstag geht es für die Austria nun in der Europa League bei Rijeka weiter.

Rapid weiter im Hoch

Rapid hat seinen Erfolgslauf auch am Samstag fortgesetzt. Die Hütteldorfer feierten in der 13. Fußball-Bundesliga-Runde dank eines Treffers von Louis Schaub (26.) einen 1:0-Heimsieg über die Admira, halten damit bei sieben Pflichtspiel-Siegen in Folge, sind seit zehn Bewerbspartien ungeschlagen und festigten Tabellenrang drei.

Die Südstädter hingegen gingen erstmals nach sechs Liga-Matches als Verlierer vom Platz - und das aufgrund eines umstrittenen Tores. Denn bevor Schaub zum entscheidenden Treffer einschoss, hatte Giorgi Kvilitaia seinen Gegenspieler Fabio Strauss wohl regelwidrig aus dem Weg geräumt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren