AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

CoronavirusDie wichtigsten Meldungen im Weltsport im Überblick

Die Ausbreitung des Coronavirus sorgte auf der ganzen Welt für Absagen oder Verschiebungen von Sport-Veranstaltungen. Eine Übersicht mit einem Fokus auf auch für Österreich sehr relevante Veranstaltungen:

In der höchsten italienischen Fußball-Liga finden Geisterspiele statt
In der höchsten italienischen Fußball-Liga finden Geisterspiele statt © AP
 

Fußball

Wie der gesamte Sport steht auch der Fußball in China still. Betroffen sind in allen Kategorien Ligaspiele, aber auch die Partien in der asiatischen Champions League mit SIPG aus Shanghai, dem Club von ÖFB-Star Marko Arnautovic. In Europa kommt es in zahlreichen Ligen zu Spielverschiebungen und Geisterspielen. In Herzliya in Israel sitzt Fußball-Teamchef Andreas Herzog wegen der behördlichen Maßnahmen bis 19. März eine Quarantäne ab. Das Champions-League-Spiel am Dienstag zwischen Valencia und Atalanta Bergamo wird das erste in der Geschichte, das ohne Fans stattfindet. In Italien wurden sämtliche Sportveranstaltungen, auch die Serie A, bis 3. April ausgesetzt, in Spanien sind in den kommenden zwei Runden keine Zuschauer zugelassen.

Österreichs Fußball-Bund will alle Vorbereitungen
und Vorkehrungen treffen, um die Länderspiele in Wales am 27. März
und in Wien gegen die Türkei am 30. März unter Berücksichtigung der
neuen Situation zur Austragung zu bringen. Dies hielt der ÖFB am
Dienstag in einer Stellungnahme fest. Die Bundesliga berät nach dem Verbot von Outdoor-Veranstaltungen über 500 Personen aufgrund des Coronavirus über die weitere Vorgehensweise.

Tennis

Als erste große Sportveranstaltung in den USA wird das Tennisturnier in Indian Wells für Damen und Herren gestrichen. Bei dem Masters-1000-Turnier der Herren wäre auch der Weltranglistendritte Dominic Thiem angetreten.

Ski alpin

Der alpine Ski-Weltcup endet ohne Finalveranstaltung. Die Rennen in Cortina d'Ampezzo in Venetien wären zugleich auch die WM-Generalprobe für 2021 gewesen. Im Österreichischen Skiverband (ÖSV) wird die Entscheidung begrüßt. Im Februar wurden bereits die Weltcup-Rennen der Speed-Herren auf den Olympiastrecken in Yanqing (China) abgesagt.

Die Herrenrennen im Skiweltcup am Wochenende im slowenischen Kranjska Gora finden statt, allerdings ohne Zuschauer. Dafür gibt es strenge Sicherheitsauflagen für Sportler wie für Journalisten, wie die Veranstalter am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Klagenfurt bekannt gaben. Wer schon ein Ticket gekauft hat, kann dieses zurückgeben und bekommt das Geld erstattet.

Formel 1

Der für 19. April geplant gewesene Grand Prix von China auf dem Shanghai International Circuit wird vorerst auf unbestimmte Zeit verschoben. Das Rennen soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Die Ausbreitung des Coronavirus dürfte beim Formel-1-Saisonstart in Australien auch Einfluss auf das Verhalten von Fahrern haben. So wurden nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur Piloten von ihren Teams über gesundheitliche Vorsichtsmaßnahmen unterrichtet. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Empfehlungen, unter anderem Handschläge oder auch Selfies zu vermeiden. Die Formel 1 will Quarantänestellen einrichten. Diese würden von den Veranstaltern der jeweiligen Rennen für Verdachtsfälle geschaffen. Dies teilte die Königsklasse des Motorsports am Montag mit.

Leichtathletik

Die im März in Nanjing angesetzte Leichtathletik-Hallen-WM wird für heuer abgesagt und um ein Jahr verschoben. Sie wird entweder in Nanjing oder einem anderen noch festzulegenden Ort stattfinden.

Die Frühjahrs-Marathons in Rom, Paris und Barcelona werden abgesagt und teilweise auf den Herbst verlegt. Beim Tokio-Marathon war nur ein Elitefeld am Start. In Wien hält man derzeit noch an der Austragung des VCM am 19. April fest.

Motorrad

Das Rennen der MotoGP beim Auftakt der Motorrad-WM am 8. März in Katar findet nicht statt. Hauptgrund sind die aktuellen Reiserestriktionen für Personen aus Italien.

Formel E

Gleich zwei Rennen der neuen Saison können nicht stattfinden. Die für 21. März in Sanya (China) geplant gewesene Veranstaltung wird ebenso auf unbestimmte Zeit verschoben wie jene am 4. April in Rom. Das Rennen in Jakarta (Indonesien) am 6. Juni wurde abgesagt.

Judo

14 österreichische Judoka bekommen im März eine ungewollte Wettkampfpause. Der Grand Prix von Rabat findet nicht statt, da die marokkanische Regierung alle internationalen Sportveranstaltungen, Ausstellungen oder Versammlungen absagt.

Radsport

Die Rundfahrt durch die Vereinigten Arabischen Emirate wird nach positiven Tests auf das Coronavirus abgebrochen. Betroffen sind auch die vier österreichischen Profis Marco Haller, Patrick Konrad, Gregor Mühlberger und Matthias Brändle, die nach einigen Tagen Quarantäne in Abu Dhabi nach Hause reisen dürfen.

Der Frühjahrsklassiker Mailand-Sanremo fällt 2020 aus. Neben dem traditionsreichen Eintagesrennen werden auch die beiden Rundfahrten Tirreno-Adriatico und Giro di Sicilia nicht durchgeführt.

Snowboard

Das Weltcupfinale im Slopestyle in Spindleruv Mlyn und die Parallelslaloms bei den Herren und Damen in Livigno gelangen nicht nur Austragung.

Eishockey

Die Eishockey-Weltmeisterschaften der Frauen in Kanada und Frankreich fallen dem Coronavirus zum Opfer. Die A-WM war von 31. März bis 10. April in Halifax und Truro geplant gewesen, die WM Division 1A mit Österreich von 12. bis 18. April in Angers.

Beach-Volleyball

Die Turniere in Bandar Abbas (Iran) sowie in Yangzhou und Xiamen (jeweils China) werden gestrichen. Das verursacht in der Vorbereitung auch den österreichischen Teams wie Clemens Doppler/Alexander Horst, Robin Seidl/Philipp Waller, Moritz Pristauz/Martin Ermacora und Katharina Schützenhöfer/Lena Plesiutschnig Probleme, sie kämpfen noch um die Olympiaqualifikation.

Short Track

Die Mitte März in Seoul geplante Short-Track-WM wird abgesagt. Südkorea ist neben China und Italien vom Coronavirus am stärksten betroffen.

Judo

Der Internationale Judo-Verband (IJF) hat alle Turniere bis 30. April abgesagt. Davon betroffen sind der Grand Slam von Jekaterinburg in Russland sowie die Grand-Prix-Veranstaltungen in Tiflis und Antalya. Das für das vergangene Wochenende geplante Turnier in Rabat war bereits von den marokkanischen Behörden abgesagt worden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren