Vorschau 2. Spieltag La LigaBarcelona kann auch ohne Messi glänzen, Alaba mit Traum-Einstand bei Real

Mit David Alaba und Yusuf Demir sind zwei Österreicher in der höchsten spanischen Liga vertreten. Der eine hat sein Liga-Debüt schon hinter sich, der andere kann es kaum erwarten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
David Alaba und Yusuf Demir
David Alaba und Yusuf Demir © IMAGO / AFLO; IMAGO / Gribaudi/ImagePhoto
 

Mit einem 4:2 gegen Real Sociedad San Sebastian ist der FC Barcelona vergangenes Wochenende in die Ära nach Lionel Messi gestartet. Nach dem Abgang des Superstars hat Barca im Kollektiv und mit intensiverem Pressing überzeugt und will die neue Stärke auch am Samstag bei Athletic Bilbao zeigen. David Alaba und Real Madrid treffen in Valencia auf Levante, Meister Atletico Madrid empfängt Elche.

Ohne den langjährigen Kapitän forcierte Barcelona zum Saisonbeginn andere Tugenden. Die Mannschaft von Trainer Ronald Koeman presste mit allen Spielern und als Einheit. "Ich würde immer bevorzugen, Messi im Team zu haben, weil er Spiele allein entscheiden kann. Aber wir können im Kollektiv besser sein", erklärte Koeman, der die erste Hälfte gegen Real Sociedad als die beste von Barcelona seit Jahren einstufte.

Sein Gegenüber Imanol Alguacil bestätigte die neue Barca-Stärke. "Es ist beinahe die selbe Mannschaft, aber jetzt pressen sie mit zehn Mann. Wenn sie das noch verbessern, sind sie auch ohne Messi fähig, Großes zu erreichen", meinte der Sociedad-Coach.

Koeman wird in Bilbao wohl wieder auf den Dreimann-Sturm Memphis Depay, Antoine Griezmann und den zweifachen Torschützen Martin Braithwaite setzen. Österreichs Talent Yusuf Demir wird wieder auf der Ersatzbank erwartet.

Alaba, der bei seinem Debüt im Trikot der Königlichen überzeugt hat, verteidigt mit Real die Tabellenführung in Valencia. Da das Santiago Bernabeu Stadion renoviert wird, absolviert der Rekordmeister die ersten drei Runden auswärts.

Norweger Ödegaard wechselte von Real Madrid zu Arsenal

Der definitive Wechsel des norwegischen Nationalspielers Martin Ödegaard vom spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid zum FC Arsenal ist perfekt. Dies teilten beide Clubs am Freitag mit. Der 22-Jährige war im vergangenen halben Jahr bereits an die Engländer verliehen und soll nun dauerhaft für Arsenal auflaufen.

Zu den Transferdetails und der Vertragsdauer machte Arsenal keine Angaben. Medienberichten zufolge soll sich die Ablöse auf 35 bis 40 Millionen Euro belaufen, zudem wurde über einen Kontrakt bis zum Sommer 2026 spekuliert.

Ödegaard wurde 2015 im Alter von 16 Jahren von Real Madrid unter Vertrag genommen und unter anderem in die Niederlande an den SC Heerenveen und Vitesse Arnheim sowie an Real Sociedad San Sebastian und Arsenal ausgeliehen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!