Salzburgs großes SpielBereit für das historische Duell

Die seit 30 Pflichtspielen ungeschlagenen Salzburger wollen heute auch im Europa-League-Achtelfinal-Hinspiel bei Borussia Dortmund bestehen.

Haben den Aufstieg im Visier: Salzburg-Trainer Marco Rose (links) und Andre Ramalho © GEPA pictures
 

Auf Red Bull Salzburg wartet heute (19.00 Uhr/live Puls 4, Sky und hier im Liveticker) das größte Fußball-Spiel der jüngeren Vergangenheit. Die Salzburger gastieren im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League als klarer Außenseiter bei Borussia Dortmund, dem vom Wiener Peter Stöger betreuten deutschen Traditionsverein. Die jüngste Formkurve gibt den Bullen aber Zuversicht. Es geht um die bestmögliche Ausgangsposition für das Rückspiel nächste Woche in Salzburg.

30 Pflichtspiele ist Salzburg bereits ungeschlagen, von den vergangenen 17 Europacup-Partien ging keine verloren. Gelingt das auch in Dortmund, wäre Österreichs Serienmeister auf internationalem Rasen zehn Auswärtsspiele unbesiegt. Die einzige Niederlage in bisher 42 Bewerbspartien unter Trainer Marco Rose setzte es im August bei Sturm Graz (0:1). Im Europacup geht die ungeschlagene Serie bis zum 20. Oktober 2016 (0:1 gegen OGC Nizza) zurück.

Salzburg reiste mit einem vollen Kader und dem Selbstvertrauen von zuletzt fünf Pflichtspielsiegen in Folge nach Dortmund. Auch die angeschlagenen Diadie Samassekou (Kopfverletzung) und Hwang Hee-chan (Ristprellung) waren mit an Bord. "Wir trauen uns durchaus zu, auch in Dortmund bestehen zu können", betonte Rose. "Wir wissen aber auch, dass ein hartes Stück Arbeit auf uns zukommt, dass extreme Qualität in Dortmund auf uns wartet. Dafür müssen wir bereit sein, auch groß zu denken, um dann auch mutig aufzutreten."

Salzburg steht erst das dritte Mal in einem Europacup-Achtelfinale. 2014 kam in der Europa League gegen den FC Basel das Aus, dem Vorgängerclub Austria Salzburg gelang 1994 im UEFA-Cup gegen Sporting Lissabon der Aufstieg.

Kommentare (1)

Kommentieren
Lodengrün
0
1
Lesenswert?

Andre Ramalho

Warum konnte er in der deutschen Liga nicht Fuß fassen? Bei Leverkusen verstehe ich das noch aber bei Mainz hat er dann auch keine Bäume ausgerissen.
Überhaupt zu beobachten. Kampl, bei uns DER Spieler, bei Dortmund Fehlanzeige, jetzt bei Leipzig fällt er mir auch nur durch die Fehlpässe auf. Aber immerhin gehört er zum Stamm.

Antworten