Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

TransferpokerHoeneß rät Alaba: "Letzte Million ist nicht so wichtig"

Bayern Münchens Ehrenpräsident Uli Hoeneß ist voll des Lobes für David Alaba und überzeugt, dass der Österreicher beim deutschen Rekordmeister bleiben wird.

SOCCER - DFB Pokal, Leverkusen vs Bayern
David Alaba © GEPA pictures
 

In einem Interview mit DAZN nahm Bayerns Ehrenpräsident Uli Hoeneß zum Transferpoker rund um David Alaba Stellung. Der Vertrag des Österreichers beim deutschen Rekordmeister läuft im Sommer 2021 aus. Alaba liebäugelt mit einem Wechsel zu Real Madrid oder dem FC Barcelona, die Münchner wollen den 28-Jährigen unbedingt halten. Doch dafür müssten sie tief ins Geldbörserl greifen.

"Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass die letzte Million nicht so wichtig ist. Bis jetzt habe ich noch keinen erlebt, der von uns weggegangen ist. Er wäre der erste", sagt Hoeneß. Und weiter: "Ein Wechsel wäre finanziell für ihn vielleicht ein Fortschritt, aber in allen anderen Bereichen ein Rückschritt. Und nach meinem Gefühl haben zumindest die Vereine, wo er gerne hingehen würde, zum Glück bisher nicht angeklopft. Und deswegen habe ich die Hoffnung, dass er bleibt."

"Hervorragende Spielerpersönlichkeit"

Hoeneß streicht auch die hervorragende Entwicklung des Österreichers hervor: "Alaba hat sich in der Innenverteidigung zu einer hervorragenden Spielerpersönlichkeit entwickelt. Er war immer schon ein guter Abwehrspieler auf der linken Seite. Ich finde, er hat jetzt nochmal in dieser neuen Position einen Sprung gemacht, und hat sich nicht nur spielerisch, sondern von der Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, nochmal verbessert und verändert. Deswegen wäre es aus meiner Sicht extrem schade, wenn er den Verein verließe."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren