Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bayern München Alaba-Wechsel für Rummenigge ein "Märchen"

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge dementiert Wechsel-Gerüchte rund um David Alaba: "Hat nichts mit Realität zu tun."

SOCCER - 1.DFL, Bayern vs Schalke
David alaba © 
 

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge will von einem angedachten Abgang von David Alaba vom FC Bayern nichts wissen. "Wie ich gehört habe, kursieren gerade Gerüchte, dass wir David Alaba gerne im Tausch gegen Leroy Sane an Manchester City abgeben wollen würden. Dazu sage ich klar und deutlich: Das ist Grimms Märchen und hat nichts mit der Realität zu tun." Das sagte Rummenigge dem "Münchner Merkur" und der "tz" . Alaba (27) hat in München einen Vertrag bis 2021. Sane (24) galt im Sommer 2019 als Wunschspieler bei Bayern, riss sich dann aber das Kreuzband. Es wird spekuliert, dass die Münchner den DFB-Star nun in diesem Sommer verpflichten wollen.

HIER: Zieht es Alaba nach Spanien?

Rummenigge aber behauptete, dass neue Spieler aktuell nicht fixiert werden. "Keiner weiß heute genau, wie sich die Corona-Krise in den kommenden Wochen und Monaten noch weiter auf den Fußball auswirken wird. Daher haben wir das Thema Neuzugänge erst einmal auf 'Hold' gestellt", sagte er. Zudem glaubt der 64-Jährige, dass die teils extrem hohen Ablösesummen und Spielergehälter durch die Folgen der Krise "von allen Vereinen in ganz Europa neu überprüft werden".

Verhandelt würde derzeit nur mit Profis, deren Verträge nach der kommenden Saison auslaufen: Das sind neben Alaba noch Kapitän Manuel Neuer, Thomas Müller, Jerome Boateng, Javi Martinez, Thiago und die beiden Ersatztorhüter Sven Ullreich und Ron-Thorben Hoffmann.

Unterdessen hat Javi Martinez (31) das Rote Kreuz im Münchner Vorort Grünwald begleitet. Der Spanier half beim Lebensmittel-Einkauf für Menschen, die zur Risikogruppe gehören und stellte die Tüten vor deren Haustür ab.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren