AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ex-Fußball-Star"Schwierigste Entscheidung!" Arjen Robben beendet seine Karriere

Der frühere Bayern-München-Star Arjen Robben beendet seine Fußball-Karriere. Der Niederländer hatte keinen neuen Vertrag in München erhalten.

Arjen Robben
Arjen Robben wie man ihn beim Torjubel kannte © APA/AFP/CHRISTOF STACHE
 

Der frühere Bayern-München-Star Arjen Robben beendet seine Fußball-Karriere. Das erklärte der 35-jährige Niederländer am Donnerstag in einer persönlichen Mitteilung. "Ich höre definitiv auf, aber das ist gut so", erklärte der Flügelspieler. Robben spielte insgesamt zehn Jahre für den deutschen Rekordmeister, sein Vertrag in München war im Juni ausgelaufen.

"Es ist ohne Zweifel die schwierigste Entscheidung, die ich in meiner Karriere treffen musste", hieß es in der in seiner Muttersprache verfassten Mitteilung. "Eine Entscheidung, bei der 'Herz' und 'Verstand' aufeinanderprallten.." Robben schrieb weiter: "Im Moment bin ich fit und gesund und als Fan vieler anderer Sportarten möchte ich das auch in Zukunft so halten."

Wie sein französischer Bayern-Mitspieler Franck Ribery hatte Robben keinen neuen Vertrag beim Bundesligisten erhalten. Die beiden Außenbahn-Spieler prägten das Spiel der Bayern über viele Jahre und wurden "Robbery" genannt. Das Duo erlebte mit dem erneuten Titelgewinn, an dem auch ÖFB-Star David Alaba mitwirkte, einen emotionalen Abschied.

"Für immer ein Bayer", rief Robben nach der Meisterschaft im Mai den Fans zu. Vollgepumpt mit Adrenalin war der Niederländer, als er im entscheidenden Spiel um die Meisterschaft eingewechselt wurde und prompt sein Bundesliga-Tor Nummer 99 erzielte.

Ein Jahrzehnt "Robbery" endete mit dem Meistertitel Nummer 29 und zwei Joker-Toren von den beiden Spielern. Bayern-Präsident Uli Hoeneß reihte die beiden "in die Phalanx der ganz Großen" um Beckenbauer, Müller, Matthäus oder Kahn ein. Ribery will noch weiter spielen, hat aber noch keinen Verein.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren