Nach AuswechslungBayern-Star Ribery verteidigt seinen Ausraster

Im Champions-League-Spiel gegen Anderlecht hatte Franck Ribery wenig Begeisterung über seine Auswechslung gezeigt. Einen Grund für eine Entschuldigung sieht der Franzose nicht.

SOCCER - CL, Bayern vs Anderlecht
Franck Ribery war über seine Auswechslung nicht erfreut © GEPA pictures
 

Franck Ribery hat seine wütende Reaktion nach der Auswechslung im Champions-League-Spiel gegen den RSC Anderlecht mit seinem leidenschaftlichen Einsatz für den FC Bayern zu begründen versucht. "Der Wurf meines nassen Trikots von letzter Nacht hat nichts mit Respektlosigkeit zu tun", teilte der 34-jährige französische Fußball-Profi am Mittwoch schriftlich über die sozialen Netzwerke mit.

Ribery hatte sich am Dienstagabend beim 3:0 des FC Bayern in der Münchner Allianz Arena wütend das Trikot vom Leib gerissen und es auf die Ersatzbank geschleudert. "Ich war immer einer der ehrlichen und loyalen Spieler in diesem Geschäft, ich respektiere die Fans und ich respektiere den Club, den ich liebe", schrieb Ribery. Eine Entschuldigung beinhaltete das Statement aber nicht.

Kommentieren