Chef für Sport und EntwicklungEx-Red-Bull-Mastermind Ralf Rangnick heuert bei Lok Moskau an

Ralf Rangnick nimmt in Russland eine Beraterrolle ein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
FBL-GER-BUNDESLIGA-LEIPZIG-LEVERKUSEN
Ralf Rangnick baute das Red-Bull-Fußballimperium mit auf. © APA/AFP/ROBERT MICHAEL
 

Der russische Erstligist Lokomotive Moskau hat den Deutschen Ralf Rangnick für drei Jahre zum Chef für Sport und Entwicklung ernannt. Darüber seien Trainerstab, Spieler und die Führung des Klubs am Dienstag informiert worden, teilte Lok Moskau am Dienstag mit.

Der 63-Jährige, der von 2012 bis 2020 in verschiedenen Funktionen für die Red-Bull-Klubs in Salzburg und Leipzig tätig war, hatte der "Süddeutschen Zeitung" gesagt, dass er eine GmbH für Fußball-Beratung gründe und sich selbstständig mache. Wie sein Sprecher sagte, handelt es sich in Moskau um einen Beraterposten. Zuletzt war Rangnick bis Juli 2020 in einer führenden Rolle des Red-Bull-Fußballimperiums engagiert gewesen.

Kommentare (1)
melahide
0
0
Lesenswert?

Ich hatte

gehofft, dass man ihn mal als Teamchef von Österreich installieren könnte :)