Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

EM-Analyse SpanienPhilipp Semlic: "Spanien ergötzt sich nicht mehr nur am Ballbesitz - sie wollen Tore!"

Spanien ist unter Luis Enrique voll in die Barcelona-Schule eingestiegen, nicht ein Spieler von Real Madrid ist in der Auswahl. Und doch: Tiki Taka spielt man nicht, sagt Philipp Semlic. Man sei immer auf den Endzweck aus; wenn die Stürmer nur treffen würden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Philipp Semlic analysiert © KLZ
 

Die Spanier spielen eindeutig den kontrolliertesten Fußball bei dieser Endrunde – bestes Indiz: Mit einer durchschnittlichen Ballbesitzquote von 71,7 Prozent – gegen Schweden waren es gar über 80 Prozent. Aber, richtig: Ballbesitz allein gewinnt keine Spiele. Zusammen mit im Schnitt 19 Abschlüssen pro Spiel spricht es jedoch sehr wohl für die Spanier.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren