Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

33. Red Bull DolomitenmannKolland Topsport holte dritten Sieg in Folge

Der Titelverteidiger von 2018 und 2019 holte auch bei der 33. Auflage des Dolomitenmannes den Gesamtsieg. Nach 4:21:27 Stunden überquerte Schlussmann Juri Ragnoli die Ziellinie im Dolomitenstadion.

Erstmals in der Geschichte des Dolomitenmannes startete der Bewerb im Lienzer Dolomitenstadion © (c) GEPA pictures/ Matic Klansek
 

Ungewohnt, aber nicht weniger spektakulär verlief der Start zum 33. Red Bull Dolomitenmann. Nicht wie üblich am Lienzer Hauptplatz, sondern im Dolomitenstadion gab Erfinder Werner Grissmann um 10:00 den Startschuss zum "härtesten Teambewerb der Welt" ab. 400 Athleten machten sich von dort auf den Weg zum auf 2441 Metern gelegenen Kuhbodentörl, wo bereits die Paragleiter auf ihre Teamkollegen warteten.

Von Anfang an entwickelte sich an der Spitze des Feldes ein packender Zweikampf. Am Ende erklomm der Italiener Francesco Puppi (Team ELK) in einer Zeit von 1:24:34 Stunden als Erster die Spitze. Verfolger Remi Bonnet (SUI) von Titelverteidiger Team "Kolland Topsport" lag aber lediglich 13 Sekunden hinter ihm. Wie eng es alleine beim Berglauf zuging, zeigen die Zeiten. Die ersten zehn Bergläufer kamen alle innerhalb von knapp zehn Minuten zur ersten Übergabe ins Ziel. Bester Österreicher war Manuel Seibald, der als Siebenter an seinen Paragleiter übergab.In der Luft zeigte schließlich Chrigel Maurer sein ganzes Können. Er absolvierte seinen Flug, mit der Zwischenlandung auf der Moosalm, in der Bestzeit von 26:31 Minuten und brachte "Kolland Topsport" in Führung, die das Team bis zum Ende nicht mehr abgeben sollte. Kanute Lukas Kubrican erzielte, wie schon in den letzten vier Jahren, die Bestzeit auf dem Wasser (32:03 Minuten). Nach drei Disziplinen führte das Siegerteam von 2018 und 2019 das Feld mit einem Vorsprung von über fünf Minuten an. Mountainbiker Juri Ragnoli war der Sieg somit auf der abschließenden Up- und Downhill-Strecke nicht mehr zu nehmen.

Kommentare (2)

Kommentieren
janoschfreak
5
2
Lesenswert?

Jedes Kirchenchorkonzert...

...mit ein paar Dutzend Zuhörern musste abgesagt werden, aber der tolle Grissmann-Red-Bull-Dolomitenmann musste natürlich mit aller Gewalt stattfinden. Bin gespannt über welche bzw. wie viele Repressalien sich Osttirol kommende Woche freuen darf.

berndhoedl
1
3
Lesenswert?

die Härtesten unter der Sonne

holen sich die Kraft in der Gaal....

Congrats 👍👍👍