EishockeyRassismus-Skandal in der ukrainischen Eishockey-Liga

Kremenchuck-Verteidiger erschüttert mit einer rassistischen Geste: Er schält in Richtung eines dunkelhäutigen Gegenspielers eine Banane und isst sie danach. Seine Entschuldigung auf Instagram ist scheinheilig.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Irina - Fotolia
 

Ein unglaublicher Vorfall erschüttert die ukrainische Eishockey-Liga. Kremenchuck-Stürmer Andrei Deniskin erwartet wohl ein hartes Urteil. Der Ukrainer machte eine rassistische Geste gegen den US-Amerikaner Jalen Smereck, Verteidiger von HC Donbass. "Sein Verhalten ist inakzeptabel im Rahmen einer zivilisierten Gesellschaft", meldet die Liga.

Was ist passiert? Deniskin signalisierte in Richtung Smereck - ein dunkelhäutiger Spieler - das Schälen einer Banane. Donbass verurteilt die Geste.

Deniskin hat sich auf Instagram mittlerweile entschuldigt. "Ich habe eine Geste gezeigt, die man als rassistisch wahrnehmen kann. Ich respektiere alle Menschen, egal welche Rasse oder Herkunft", schreibt er.

Wohl zu spät. Die Forderung vieler - unter anderem von Kevin Weekes - ist nicht übertrieben: Deniskin für zumindest ein Jahr zu sperren, ohne Bezahlung.

Donbass ist in der Champions Hockey League übrigens Gegner des KAC. Das Spiel in der Ukraine findet am 6. Oktober statt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hroehrich
5
9
Lesenswert?

Harte Bestrafung erforderlich!

Ein Jahr Sperre für Andrei Deniskin ist wohl das mindeste, was sofort erfolgen muss.
Rassismus ist einfach unakzeptabel. Egal von wem, egal in welchem Kontext.