Bitteres Ende in BozenNach 22 Penaltys war der VSV geschlagen

Nach früher Adler-Führung drehte Bozen das Spiel, doch die Adler kamen in der Schlussphase zurück. Nach 22 Penaltys jubelte Angelo Miceli.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
ICE HOCKEY - ICEHL, VSV vs 99ers
VSV-Stürmer Felix Maxa ist einer von drei Nationalspielern, die die Adler stellen © GEPA pictures
 

Der VSV startete in Bozen voller Elan. Die Villacher waren von der ersten Sekunde an voll im Spiel, gingen nach knapp sieben Minuten auch verdient in Führung. John Hughes steckte in der neutralen Zone auf Chris Collins durch, der zwischen zwei Verteidigern durchbrach und den Sololauf staubtrocken verwertete. Das rief die Füchse aber nicht auf den Plan, offensiv engagierter aufzutreten. Vielmehr machte Bozen hinten nun dicht, der Bozner im VSV-Dress, Goalie Andreas Bernard, blieb weitestgehend beschäftigungslos.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.