Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Mehrere FälleKurz vor EM-Start droht ein Corona-Chaos

Nach Sergio Busquets ist nun auch Diego Llorente positiv auf das Coronavirus getestet worden. Nachnominierungen folgen, trainieren aber in eigener Blase. Auch bei den Schweden gibt es neue Infektionen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sergio Busquets
Busquets war der erste, aber nicht der letzte Coronafall bei Spanien © AP
 

Nach Kapitän Sergio Busquets ist in der spanischen Nationalmannschaft zwei Tage vor Beginn der Euro auch Diego Llorente positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie der Verband in der Nacht auf Mittwoch mitteilte, werde der 27-Jährige von Leeds United das EM-Quartier in Las Rozas de Madrid verlassen. Die Vorbereitung des Teams auf die an diesem Freitag beginnende EM werde mit individuellem Training fortgesetzt. Spanien trifft am kommenden Montag in Sevilla auf Schweden.

Die Infektion von Busquets war am Sonntag bekannt gegeben worden, seitdem können die Spanier nur unter erheblichen Einschränkungen unter Quarantäne trainieren. Trainer Luis Enrique hat inzwischen Torhüter Kepa Arrizabalaga, Rodrigo Moreno, Pablo Fornals, Carlos Soler, Brais Mendez sowie Raul Albiol nachnominiert. Diese Profis trainieren abgeschottet vom Team in einer eigenen "Blase" und stünden bereit, in die Mannschaft zu rücken.

Am heutigen Mittwoch sollten die Spanier eigentlich gegen Corona geimpft werden. Man mache eine "Ausnahme", meinte Spaniens Sportminister Jose Manuel Rodriguez. Inwiefern dies Abhilfe schafft, darf bezweifelt werden. Luis Rubiales, der Chef des Fußball-Verbandes, merkte am Dienstag - noch vor Llorentes' positivem Testergebnis - an, dass weitere Infektionen innerhalb der Mannschaft wahrscheinlich seien. Die Sorge, dass sich womöglich weitere Spieler infiziert haben, wächst weiter.

Auch die Schweden hat es erwischt

Auch der Auftaktgegner Schweden hat bereits zwei Coronafälle in ihrer Nationalmannschaft vermeldet. Dejan Kulusevski von Juventus Turin und Mattias Svanberg vom FC Bologna wurden positiv getestet. Beide Spieler wurden den Hygienemaßnahmen entsprechend isoliert. Täglich sollen nun Schnelltests bei den Spielern durchgeführt und die Anzahl von PCR-Tests erhöht werden. Taktische und sonstige Besprechungen mit der Mannschaften werden in Kleingruppen durchgeführt in den größtmöglichen Räumen.

Der Sechs-Punkte-Plan, der am Dienstagabend bei einer Krisensitzung von den Verantwortlichen der schwedischen Nationalmannschaft und der medizinischen Abteilung verabschiedet wurde, sieht auch vor, dass die Spieler nur noch zeitlich begrenzt behandelt werden sollen und dies - soweit möglich - im Freien gemacht werden soll.

Kommentare (11)
Kommentieren
Gelernter Ösi
8
5
Lesenswert?

Ich finde die Idee, dass quer durch Europa gespielt wird, durchaus positiv.

Damit nicht jedes mal in einem einzelnen Land sündteure Infrastruktur aus dem Boden gestampft werden muss. Siehe Ukraine: Kein Geld zum Heizen im Winter, aber für die von westeuropäischen Firmen errichteten Euro-Stadien zahlen sie noch 50 Jahre Schulden ab. Oder siehe Klagenfurt. es ist vernünftiger, bestehende Infrastruktur zu nützen.

Was ich nicht verstehe: Warum spielt Österreich gegen Nordmazedonien in Bukarest??? Was für einen Sinn soll das bitteschön haben? Warum nicht im Prater oder in Skopje?

SagServus
0
7
Lesenswert?

Warum spielt Österreich gegen Nordmazedonien in Bukarest???

Weil Wien nunmal kein Austragungsort dieser EM ist.

"es ist vernünftiger, bestehende Infrastruktur zu nützen." - Dann sollte man das auch der FIFA oder der UEFA sagen damit diese solche Veranstaltungen nicht an Länder vergeben die keine entsprechende Infrastruktur haben.

Wie schauts eigentlich mit dem Umweltgedanken aus? Ich mein, man versucht in Europa etwas gegen die Billigflüge zu unternehmen und dann schaut man zu das 30-40 Leute wegen eines Fußballspiels quer durch Europa geflogen werden müssen?

Ist es vernünftiger Fans aus ganz Europa an einen Ort zu bringen oder die Fans und Mannschaften quer durch ganz Europa zu fliegen?

Ich mein, jetzt müssen in einer Gruppe eine Mannschaft immer 2 mal fliegen, 2 andere min. 1 mal.

Österreich nach Bukarest gegen N. Mazedonien, dann nach Amsterdam gegen Holland, dann wieder nach Bukarest gegen die Ukraine. Sind mit Anreise natürlich 3 Flüge.

Den Hammer mach wohl die Gruppe E aus wo man zwischen Sevilla und St. Petersburg wechselt.

duesentrieb1
0
4
Lesenswert?

Schwachsinn

Das können sich nur die Fußball-Egoisten ausdenken.

duesentrieb1
1
4
Lesenswert?

Schwachsinn

Das können sich nur die Fußball-Egoisten ausdenken.

SagServus
0
6
Lesenswert?

P.S.:

Wobei nicht eh schon die Frage ist, ob sich die UEFA von diesem Gedanken verabschiedet hat, da die EM 2024 ja wieder nur in einem Land (Deutschland) statt findet.

umo10
8
10
Lesenswert?

Warum impft man nicht den ganzen Zirkus?

😮

merch
8
7
Lesenswert?

...

Weil impfen nicht vor Ansteckung schützt....?

Autschal
8
23
Lesenswert?

Die Kugel muss rollen.....

...aber weltweit sterben Leute an der Pandemie (indien first, aber die nehmen ja auch nicht teil). Liebe Kicker denkt nach und spendet einen Teil Eurer Gagen an Bedürftige. Mir ist der Kragen hochgegangen, als ich Arnautivic mit dem RR gesehn habe, obwoh es einen Mannschaftsbus gab. Bei dieser Lösung der Euro flieg ma ja alles in ganz Europa herum. Jeder Spieler der teilnehmenden Mannschaften müsste eigentlich so viel Geld am Konto haben, um mindestzens 5 Jahre ohne Einnahmen durch zu kommen. Bin selbst noch immer in Kurzarbeit und habe eine Familie zu versorgen.

SagServus
8
6
Lesenswert?

Jeder Spieler der teilnehmenden Mannschaften müsste eigentlich so viel Geld am Konto haben, um mindestzens 5 Jahre ohne Einnahmen durch zu kommen

Spieler bekommen in der Regel für ein Spiel im Nationalteam keinen Cent.

Maximal eine Erfolgsprämie falls sie irgendein Ziel wie eine Quali zu einem Turnier oder den Turniersieg erreichen.

Du kannst dir also deinen Geifer bezüglich Verdienst der Fußballspieler ersparen.

Und Indien kannst auch wegstecken. Mag zwar furchtbar sein was dort passiert, das Problem ist dort aber hausgemacht wenn man meint vor religiösen Fanatikern einknicken zu müssen und wider besseren Wissens auf jedwegen Schutz bei Massenveranstaltungen zu verzichten oder diese nicht abzusagen.

nijinsky
26
36
Lesenswert?

EM?

Am besten sie sagen den Blödsinn ab, wen interessiert noch, welcher Millionär welchem Ball nachläuft...

rebuh
6
30
Lesenswert?

Da ist so viel Geld im Spiel

Und dann sind sie nicht in der Lage die Teilnehmer rechtzeitig zu impfen! Und hörts mir mit dem Geschwafel von Bevorzugung auf, da gehts um keine tausend Mann für ganz Europa, den die ganzen alten knacker von Funktionäre sind eh schon alle regulär dran gewesen!