Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Heute gegen DornbirnBeim VSV gibt es noch keinen Anlass zur Euphorie

Nach wichtigen drei Punkten zum Qualirundenstart wird der Fokus hochgehalten. Heute kommt der Leader.

Caron blickt schon wieder nach vorne
© GEPA pictures
 

Da schauten die Blau-Weißen nicht schlecht, als Bratislava zum Auftakt der Qualifikationsrunde bereits nach 1:54 Minuten mit 2:0 führte. Doch die Adler zeigten, dass die strikten Forderungen nach Leistung ernst genommen wurden, kämpften sich zurück ins Spiel und nahmen mit 5:3 drei Punkte aus der Slowakei mit. „Das war unglaublich wichtig“, atmete Comebacker Jordan Caron nach der Partie einmal auf. Der Stürmer avancierte nach zweieinhalbwöchiger Verletzungspause zum Matchwinner, schoss die Tore zum 3:3 und 4:3. Sein erster Doppelpack für den VSV markierte die Saisontore sieben und acht. „Darüber bin ich richtig erleichtert. Ich habe jetzt eine Woche wieder richtig gut trainieren können, da wurde mir schon klar, dass ich in einer starken Verfassung bin. Wenn es dann im Spiel so aufgeht, ist das umso schöner“, strahlte der 30-jährige Flügel, der es in sechs Saisonen in der NHL immerhin auf 166 Spiele, 13 Tore und 16 Assists in der Millionenliga brachte.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren