Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fußball-BundesligaHorror-Szenario: Nur Salzburg, LASK und Sturm würden Liga-Abbruch überleben

Im Falle eines Liga-Abbruchs würde lediglich ein Bundesliga-Trio bis September liquid bleiben, dies berichtet die "Krone" unter Berufung auf eine im März durch die Bundesliga erhobene Studie.

© GEPA
 

Die sogenannte "Cash-Burn-Rate" zeigte auf, in welchem Zeitraum die finanziellen Eigenmittel der österreichischen Bundesliga-Klubs aufgebraucht wären, ohne Berücksichtigung von Förderungen, Krediten oder anderen Zuwendungen. Sollte das Horror-Szenario eintreten, dann würde es für neun Vereine ganz eng werden: Rapid, Austria, WAC, Hartberg, Altach, Admira, Mattersburg, Wattens und St. Pölten.

Salzburg, LASK und Sturm vorerst sicher

Unter der Annahme, dass den Bundesligisten bis Ende des Jahres Geisterspiele ins Haus stehen, sie weder Zuschauereinnahmen noch TV-Gelder oder Sponsorzahlungen erhalten, wären aufgrund der Eigenmittelausstattung im September 2020 nur noch drei Vereine zahlungsfähig: Salzburg hätte dank des Red-Bull-Imperiums nicht mit existenzbedrohenden Ängsten zu kämpfen. Aufgrund von Europapokal-Einnahmen und Transfererlösen muss auch der LASK vorerst nicht bangen. Bei Sturm Graz sind ebenfalls die erhaltenen Transfersummen der ausschlaggebende Faktor für eine auf kurze Sicht gesicherte Zukunft.

Ein Restart-Datum für die höchste Spielklasse steht weiterhin in den Sternen. Zuletzt lehnten die Behörden ein von der Bundesliga vorgelegtes Konzept ab. Daraufhin äußerte sich auch RB Salzburg kritisch gegenüber den Entscheidungsträgern .

 

Kommentare (11)

Kommentieren
Kreatonaton
0
1
Lesenswert?

Was sagen jetzt wohl die ganzen Wichtigtuer,

welche immer wieder die Vereinsführung kritisiert haben. Offenbar alles richtig gemacht - bravo Sturm.
Bulburg - na gut keine Kunst zu überleben.
Linz - da bin ich noch sehr gespannt. Die leben über ihren Möglichkeiten. Ob da alles mit rechten Dinge zugeht.
Letztlich - wen interessiert es. Sturm ist gsund!

Genesis
2
9
Lesenswert?

Dank an Sturm-Präsidium und Geschäftsführung

ICH sage DANKE an die wirtschaftliche und natürlich auch sportliche Führung des SK STURM! Wenn man sich obigen Bericht zu Gemüte führt, dann haben Sie in den letzten Jahren VIELES RICHTIG GEMACHT! Weiter so!

Neolithikum
0
0
Lesenswert?

Das wäre für die Wiener Vereine wirklich ein Wurst-Käse-Szenario.

herwig67
0
20
Lesenswert?

Wo bleibt jetzt Sky und Dazn?

Die Heilsbringer Sky und Dazn haben all die Jahre Millionen an Vereine ausbezahlt und auch sehr gut an den Abos verdient. Jetzt soll auf einmal der Steuerzahler wieder retten. Das geht nur, wenn Fußball im öffentlichen rechtlichen Fernsehen bzw. als Gratisangebot wie bei ServusTV oder Puls 4 ausgestrahlt wird. Für Bezahlsender darf kein öffentliches Geld fließen. Der Fußball hat seine Seele an den Teufel verkauft und muss nun selber schauen, wie er da wieder rauskommt.

Genesis
9
6
Lesenswert?

ACHTUNG

Der ORF ist auch ein sehr teurer Bezahlsender nach dem System Nord-Korea (d.h. ZWANGS-Mitgliedschaft). Trotzdem ist er nicht in der Lage Fußball-Bundesliga zu zeigen.

joe1406
2
3
Lesenswert?

Reine Romantik

Die wahren Fußballfans schauen sich Wölfnitz gegen Donau an. Alles was im Fernsehen Free oder Pay läuft ist immer Geschäft. DAZN kostet 12 Euro im Monat, Free TV gibts nicht wegen GIS. Da geht es um Fußball als reines Geschäft. Trotzdem schauen Bayern München 80.000 zu und Wölfnitz 250. Also was soll diese sinnlose Diskussion?

schetzgo
2
43
Lesenswert?

weltweite Selbstreinigung

dem Fußball und den Fans könnte dies nur guttun!

joe1406
6
2
Lesenswert?

wird gerade das Gegenteil eintreten

Die Mannschaften mit "Reserven" in der Kasse werden den Fußball noch mehr beherrschen. Keine Reinigung sondern weitere "Verschmutzung"

SoundofThunder
7
57
Lesenswert?

🤔

Rapid und Austria Wien dürfen wieder vom Steuerzahler gerettet werden.

Balrog206
1
2
Lesenswert?

Bei

Austria wird wohl der Ögb Chef seine Kontakte spielen lassen 😂 und ein paar Firmen Zwangs verpflichten ! Wien und auch ich Graz werden die Halb verstaatlichten eingespannt zum Sponsorn !

berndhoedl
21
52
Lesenswert?

würde nicht schaden...

dann könnte man wieder Fussball interessiert sein ohne von den Rapid oder Austria Krawallmachern und Hooligans „gestört“ zu werden