Dagobert-Rezept gelesen in der Kleinen Zeitung am 7. Jänner 2022

Gebackene Maroninockerln

Geschälte und vorgegarte Maroni gibt es luftdicht verpackt zu kaufen.

Zutaten:

20 dag vorgekochte, geschälte Maroni
1 P. Vanillezucker
1/4 l Schlagrahm
8 dag Mehl
1 Ei
1 Prise Salz
Staubzucker
Backfett
Vanillesauce

Zubereitung:

1. Den Espresso mit etwas kochendem Wasser „strecken“. In ein Einspänner-Glas gießen.

2. Eine große Portion Schlagobers daraufsetzen. Eventuell noch etwas Zucker darüberstreuen.

Übrigens: Der Einspänner hat seinen Namen von den Wiener Fiakern bekommen, die Anfang des vorigen Jahrhunderts ihre Kutschen mit nur einem Pferd fuhren. Auf den Standplätzen hielten sie mit einer Hand den
Zügel, mit der anderen das Glas mit dem Henkel, aus dem sie ihren Kaffee schlürften.

Zutaten für 1 Kaffee Maria Theresia:

1. Schlagrahm mit Vanillezucker und Maroni aufkochen. Bei milder Hitze etwa 20 Minuten kochen lassen. Mit dem Pürierstab pürieren. Auskühlen lassen.

2. Das Ei mit einer Prise Salz unter das Maronipüree rühren. Nun noch das gesiebte Mehl unterziehen. Zugedeckt eine halbe Stunde rasten lassen.

3. Das Backfett auf 170 Grad erhitzen. Mithilfe von zwei kleinen Löfferln Nockerln aus dem Teig stechen. Portionsweise im heißen Fett etwa vier Minuten schwimmend backen.

4. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Mit Staubzucker bestreuen und mit Vanillesauce servieren.

Etwas festlicher wird dieses Dessert, wenn Sie neben drei oder vier Maroninockerln eine Kugel Vanilleeis setzen, Schokoladesauce darüber träufeln und mit Schlagobers ausgarnieren.

Wollen Sie noch weiter gustieren?

Hier finden Sie die anderen Dagobert-Rezepte aus der Kleinen Zeitung:

Überblick über Dagobert-Rezepte finden Sie hier:

Dagobert-Rezepte
© Spencer Davis