Faschierte Wildlaibchen

Je fetter das Schweinefleisch ist, desto flaumiger werden die faschierten Laibchen. Das sehr magere Wildfleisch verträgt durchaus etwas Fett. Es muss aber nicht unbedingt Bauchfleisch sein, Schweinsschulter passt auch.

Zutaten für 4 Personen

1/2 kg Faschiertes (30 dag Reh, 20 dag Schwein)
2 Semmeln
2 Schalotten
1 Ei
Semmelbrösel
Wacholderbeeren
Piment a. d. Mühle
1 B. Petersilie
12 hauchdünne Scheiben
Lardospeck
Öl
Salz
Pfeffer a. d. Mühle

Zubereitung

1. Die Semmeln in Wasser einweichen. Ausdrücken und zerzupfen. Die Schalotten fein hacken. In etwas Öl andünsten. Die klein geschnittene Petersilie dazugeben. Durchschwenken und auskühlen lassen. Wacholderbeeren (drei bis sechs Stück) fein hacken. Fleisch, Ei, Semmeln, Schalotten, Wacholderbeeren, Piment, Salz und Pfeffer mit der Hand vermengen.

2. Mit nassen Händen zwölf kleine, gleich große Laibchen formen. In Semmelbröseln wenden und in heißem Öl bei nicht zu starker Hitze langsam braten. Eine flache, feuerfeste Form mit Öl ausstreichen. Die Laibchen daraufsetzen. Je eine Scheibe Lardo auf jedes Laibchen legen. Bei 180 Grad ein paar Minuten überbacken, bis der Lardo schmilzt.
Dazu passt Kohlgemüse.

Wollen Sie noch weiter gustieren?

Einen Überblick über unsere Dagobert-Rezepte finden Sie hier:

Dagobert-Rezepte
© Spencer Davis