Das Eggerheim der Caritas ist eine Not-Schlafstelle in der Kaufmanngasse in Klagenfurt. Dort gibt es noch freie Plätze. Die Not-Schlafstelle der Caritas ist für Menschen, die keine Wohnung haben. Dort können sie schlafen und essen. Es gibt 30 Betten für Männer und 10 Betten für Frauen. Es gibt auch 2 barrierefreie Schlaf-Plätze. Die barrierefreien Schlaf-Plätze sind für Menschen mit einer körperlichen Behinderung gedacht. Sie kommen zum Beispiel mit einem Roll-Stuhl oder einem Rollator hinein. Die Schlaf-Plätze gibt es seit September 2021 für Menschen, die keine Wohnung haben.

Das nasse Wetter ist ein Problem

Für die obdachlosen Menschen ist das nasse Wetter ein Problem, weil sie nicht trocken werden. Das sagt Katrin Starc. Starc ist die Leiterin der Wohnungslosen-Hilfe der Caritas. Die Wohnungslosen-Hilfe hilft Menschen, die keine Wohnung haben. In Kärnten leben zwischen 5 und 10 Männer und Frauen immer im Freien. In die Not-Schlafstelle wollen sie auch nicht gehen. Meistens haben sie seelischen Probleme oder eine Sucht. Diese Menschen werden von der Caritas betreut.

Freiwillige arbeiten beim Kälte-Telefon

Das Kälte-Telefon der Caritas gibt es schon seit 2016. Beim Kälte-Telefon soll man anrufen, wenn man im Winter einen obdachlosen Menschen draußen sieht. Von 1. November bis 31. März kann man unter der Telefon-Nummer (0463) 396 060 anrufen. Man kann von 18 Uhr bis 6 Uhr anrufen. Den Telefon-Dienst machen Freiwillige. Freiwillige bekommen kein Geld für ihre Arbeit. Bis jetzt wurde die Nummer 7 Mal angerufen. Bis Ende März wird es wahrscheinlich über 100 Anrufe geben. Von November bis März gibt es meistens 100 bis 150 Anrufe. Das sagt Starc. Starc sagt, man soll das Kälte-Telefon anrufen, wenn man in der Nacht Obdachlose draußen sieht.

Hier finden Sie Hilfe:

Man kann sich an 3 Orten beraten lassen:

Klagenfurt:

  • Die Beratungs-Zeiten sind von Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 11 Uhr. Und Montag, Dienstag und Donnerstag von 13 Uhr bis 15 Uhr.
  • Man muss vorher einen Termin ausmachen.
  • Man kann sich einen Termin über Telefon oder E-Mail ausmachen.
  • Die Telefon-Nummer ist: (0463) 555 602 10 00.
  • Die E-Mail-Adresse ist: sozialberatung@caritas-karnten.at
  • Die Beratung ist in der Sandwirtgasse 2 in Klagenfurt.

Villach:

  • Die Beratungs-Zeiten sind am Donnerstag von 8 Uhr bis 14 Uhr.
  • Man muss vorher einen Termin ausmachen.
  • Man kann sich einen Termin über Telefon oder E-Mail ausmachen.
  • Die Telefon-Nummer ist: (0463) 555 609 25.
  • Die E-Mail-Adresse ist: sozialberatung@caritas-karnten.at
  • Die Beratung ist in der Karlgasse 3 in Villach.

Wolfsberg:

  • Die Beratungs-Zeiten sind am Mittwoch von 9 Uhr bis 12 Uhr.
  • Man muss vorher einen Termin ausmachen.
  • Man kann sich einen Termin über Telefon oder E-Mail ausmachen.
  • Die Telefon-Nummer ist: (0463) 555 609 25.
  • Die E-Mail-Adresse ist: sozialberatung@caritas-karnten.at
  • Die Beratung ist in der Freidlgasse 12.

Telefon-Nummer für Betroffene und Freiwillige

Wenn man bei der Caritas mithelfen will, kann man sich melden. Die Telefon-Nummer ist (0463) 555 60 37. Unter dieser Telefon-Nummer kann man sich für das Kälte-Telefon anmelden. Man kann sich auch für die Lebensmittel-Ausgabe melden. Bei der Lebensmittel-Ausgabe wird Essen an Menschen ausgeteilt, die wenig Geld haben. Auch Menschen, die Hilfe brauchen, können sich unter dieser Telefon-Nummer melden.

Immer mehr Menschen in Kärnten brauchen Hilfe

Es gibt über 90.000 Menschen in Kärnten, die wenig Geld haben. Für Menschen die mit ihrem Geld bis jetzt gerade noch ausgekommen sind, wird es immer schwerer. Während der Corona-Zeit haben die Menschen vieles nicht bezahlen müssen. Sie könnten bei Rück-Zahlungen eine Pause machen. Jetzt müssen die Menschen aber wieder zahlen. Außerdem wird alles wird teurer, was man zum Leben braucht.

Spenden für die Caritas

Im „Wir-helfen Shop“ kann man fertige Einkaufs-Körbe kaufen. Arme Familien bekommen dann Lebens-Mittel. Der „Wir-helfen Shop“ von der Caritas ist eine Seite im Internet. Auf dieser Seite kann man Geld für verschiedene Zwecke spenden. Wenn man 100 Euro spendet, wird Familien geholfen, damit sie sich das Leben leisten können. Wenn man 40 Euro spendet, wird Familien geholfen, damit sie ihre Heiz-Kosten bezahlen können.

Hier geht's zum Original-Bericht: