Einfache SpracheFrei-Testen aus der Quarantäne ist nur nach behördlichen Anordnung möglich

Das Land Kärnten sagt, dass man nicht ohne Termin zur Test-Straße kommen soll. Für das Frei-Testen sind die PCR-Selbst-Tests nicht gültig. Ob man sich freitesten kann, hängt von den freien Plätzen in den Test-Straßen ab. Die Corona-Regeln für die Gasthäuser wurden verlängert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Freitesten aus Quarantäne nur nach Anordnung möglich © APA/dpa/Hauke-Christian Dittrich
 

Seit dem 8. Jänner 2022 ist das Frei-Testen für Menschen ohne Corona-Symptome möglich. Das ist eine Regelung des Bundes. Wenn man in Quarantäne ist, kann man sich mit einem PCR-Test ab dem 5. Tag freitesten.

Gerd Kurath sagt, dass die Frei-Testungen von den Behörden angeordnet werden. Kurath ist der Leiter des Landespresse-Dienstes von Kärnten. Dieser informiert die Bürger eines Landes über aktuell wichtige Informationen. Unter Symptomen versteht man bestimmte Anzeichen einer Erkrankung. Unter Quarantäne versteht man, wenn man zu Hause bleiben muss, weil man eine ansteckende Krankheit hat.

Bei einem PCR-Test wird ein Abstrich von der Nase oder vom Rachen genommen. PCR-Tests sind genauer als Antigen-Tests. Wenn man in Quarantäne ist, darf man sich ab dem 5. Tag Frei-Testen. Wenn man dann kein Corona mehr hat, darf man die Quarantäne verlassen. Das nennt man Frei-Testen.

Anordnung von der Behörde

  • Man soll nur mit einem Termin zu einer Test-Straße gehen. Das sagt Kurath.
  • Er sagt auch, dass PCR-Selbst-Tests zum Frei-Testen nicht gültig sind. Das sind die PCR-Tests, die selbst zu Hause gemacht werden können.
  • Danach fordern die Behörden einen dazu auf, einen Termin zum Frei-Testen zu machen.

Man soll sich an diese Vorgangen halten. Auch das sagt Kurath. Ob Frei-Testungen möglich sind, hängt von den freien Plätzen in den Test-Straßen ab. Menschen bei denen der Verdacht besteht, dass sie Corona haben, werden zuerst getestet.

Die Corona-Maßnahmen in der Gastronomie werden bis einschließlich 2. Februar verlängert. Betroffen sind davon das Gast-Gewerbe und die Gelegenheits-Märkte. Unter Gelegenheits-Märkte versteht man Veranstaltungen, die wie ein Markt sind. Zum Beispiel Weihnachts-Märkte, Oster-Märkte oder Sport-Veranstaltungen. In Kärnten dürfen sich nur mehr 10 Personen mit 1 Kind an 1 Platz befinden, an den man essen oder trinken kann. Diese Verordnung gilt für alle Gasthäuser und Hotels mit Gasthaus-Betrieb und auch für Messen und Gelegenheits-Märkte.

FFP2- Masken auf Märkten

Auf Gelegenheits-Märkten muss auch draußen eine Maske getragen werden. Wenn man aber etwas isst oder trinkt, braucht man keine Maske tragen. Unter FFP2 versteht man Filtering Face Piece. Die Nummer 2 steht für den Grad des Schutzes. Das ist eine Maske, die besonders gut vor Corona schützt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!