Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leichte SpracheFast die Hälfte der genießbaren Lebensmittel landet im Müll

Eine Untersuchung des WWF hat gezeigt, dass 4 von 10 Lebensmitteln im Müll landen. Das sind 2,5 Milliarden Tonnen im Jahr. Das ist schlecht für die Umwelt und das Klima. Lebensmittel-Verschwendung kann man aber auch vermeiden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© stock.adobe
 

Immer noch werden sehr viele Lebensmittel verschwendet. Und zwar mehr als man ursprünglich angenommen hatte. Dazu hat der WWF eine Untersuchung gemacht. Der WWF ist eine weltweite Umwelt-Schutz-Organisation. Der WWF kümmert sich um die Umwelt. Sie setzten sich auch für den Tier-Schutz und Klima-Schutz ein. 

4 von 10 Lebensmitteln landen im Müll 

Die Untersuchung hat gezeigt, dass 4 von 10 Lebensmitteln weltweit im Müll landen. Dabei geht es um die Lebensmittel, die noch essbar wären. Das sind 2,5 Milliarden Tonnen an Lebensmitteln, die weggeworfen werden. Am häufigsten weggeworfen wird Brot und Gebäck. An 2. Stelle kommen Milch-Produkte und Eier, gefolgt von Fisch und Fleisch. 

Verschwendung schlecht für Umwelt 

Lebensmittel-Verschwendung ist schlecht für die Umwelt. Sie sorgt für 10 Prozent des weltweiten Treibhaus-Gas-Ausstoßes. Das ist 2-Mal so viel, wie der Auto-Verkehr in der EU und in den USA in einem Jahr zusammen verursacht. Wenn die weggeworfenen Lebensmittel keine Bio-Lebensmittel sind, dann ist das sogar noch schlimmer. 

Bio-Lebensmittel besser für die Umwelt 

Bio-Lebensmittel sind gesünder, weil sie nicht mit chemischen Mitteln behandelt werden. Diese chemischen Mittel werden aus Erd-Öl und Erd-Gas hergestellt. Bei Bio-Lebensmitteln werden natürliche Stoffe verwendet. Auch die Tier-Haltung ist besser. Das heißt, dass die Tiere mehr Platz haben und allgemein gesünder sind. Das ist gut für die Umwelt und das Klima. 

Lebensmittel-Verschwendung ist auch teuer 

Lebensmittel-Verschwendung kann auch sehr teuer sein. Durch die Lebensmittel, die jedes Jahr weggeworfen werden, verschwendet jede Person zwischen 250 Euro und 800 Euro im Jahr. 

Gründe für Lebensmittel-Verschwendung 

Es gibt viele Gründe für Lebensmittel-Verschwendung. Der Haupt-Grund ist, dass die Menschen zu wenig Zeit zum Kochen haben. Andere Gründe sind auch die falsche Lagerung der Lebensmittel, aufwendige Rezepte oder, dass man gar nicht weiß, was man mit den Lebensmitteln zubereiten kann. 

Man kann selbst handeln 

Jede Person kann selbst etwas gegen Lebensmittel-Verschwendung tun. Hier sind einige Tipps: 

  • Man sollte nur so viele Lebensmittel kaufen, wie man wirklich braucht. Das heißt, man sollte vor dem Einkauf überprüfen, was man noch zuhause hat. Das spart nicht nur Müll, sondern auch Geld.
  • Wenn man Gerichte vorher plant, weiß man, was man einkaufen muss.
  • Man sollte nie hungrig einkaufen gehen.
  • Reste kann man kreativ in anderen Gerichten verwerten.
  • Auch auf die richtige Lagerung sollte geachtet werden.
  • Lebensmittel, die man gerade nicht braucht, sollte man einfrieren, damit sie nicht schlecht werden.
  • Bei Lebensmitteln, die über dem Mindest-Haltbarkeits-Datum sind, sollte man durch Riechen, Schmecken und Schauen überprüfen, ob diese wirklich schlecht sind. Nur Fleisch und Fisch sollte man besser wegwerfen, wenn es über dem Mindest-Haltbarkeits-Datum ist. 

WWF fordert Plan gegen Verschwendung 

Der WWF fordert von der Politik einen Plan gegen Lebensmittel-Verschwendung. Außerdem soll es weniger Lebensmittel-Abfälle geben. Bis zum Jahr 2030 sollen diese mindestens halbiert werden.
 
Der WWF ruft auch die Käufer auf, besser mit den Lebensmitteln umzugehen. Zum Beispiel sollte man „Lebensmitteln mit Makeln“ trotzdem eine Chance geben. Es wäre auch gut, wenn man mehr pflanzliche Produkte aus nachhaltigem Anbau kauft. 




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren