Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leichte SpracheErmittler hörten Drogen-Mafia ab: Es gab 800 Festnahmen

Mit Hilfe von bearbeiteten Telefonen konnten die Gespräche von 300 Banden abgehört werden. Bei den Festnahmen konnten die Polizisten auch mehrere Tonnen Kokain, Bargeld, Juwelen und Waffen sicherstellen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Jürgen Fuchs
 

In 16 Ländern kam es zu rund 700 Razzien. Bei einer Razzia handelt es sich um eine Such- und Verhaftungs-Aktion der Polizei. Diese wird im Vorhinein nicht angekündigt. Man will damit Straf-Täter überraschen und auf frischer Tat ertappen.

Haus-Durchsuchungen und Festnahmen auch in Österreich

Bei den Razzien gab es 800 Festnahmen. Auch in Österreich und Deutschland gab es Haus-Durchsuchungen und auch Festnahmen.
Mehrere Tonnen der Droge Kokain aber auch Bargeld, Juwelen und Waffen konnten die Polizei-Beamten bei den Haus-Durchsuchungen sicherstellen.

Verdeckt ermittelt 

1,5 Jahre haben Ermittler die Telefon-Gespräche von kriminalen Banden abgehört. Darunter waren Gespräche von Mafia-Banden in Italien, Motorrad-Gangs und internationalen Drogen-Organisationen. Ermittler aus mehreren Ländern haben zusammengearbeitet. Auch haben Beamte verdeckt ermittelt. So konnten 12.000 bearbeitete Telefone bei rund 300 Banden unbemerkt hineingebracht werden. 




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren