Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leichte SpracheWeshalb man keine Tiere im Internet kaufen sollte

Immer mehr Menschen kaufen sich Tiere. Man sollte das aber nicht über das Internet tun. Tiere, die im Internet verkauft werden, sind häufig unter schlimmen Bedingungen aufgewachsen oder krank.

© ADOBE STOCK (2)
 

Derzeit werden in Österreich 25 Prozent mehr Hunde adoptiert als vor dem Beginn der Corona-Pandemie. Stark zugenommen hat auch der Verkauf von Tieren über das Internet. Häufig werden über das Internet Katzen- und Hunde-Welpen angeboten. Immer wieder werden im Internet Tiere von illegalen Händlern angeboten. Illegale Händler im Internet zu erkennen, ist sehr schwierig. Vom Kauf von Tieren über das Internet wird generell abgeraten. 

Persönliches Kennenlernen ist wichtig

Besonders auffällig ist, wenn angeboten wird, dass ein Tier zu einem nach Hause geschickt wird oder an einem öffentlichen Platz abgeholt werden kann. Viel besser wäre es, sich sein Haustier vom Tier-Heim oder einem Züchter zu holen. Das kann bedeuten, dass man länger warten muss. Aber es lohnt sich, denn so kann man das Tier sehen und kennenlernen. Und das Tier ist unter guten Bedingungen aufgewachsen. 

Den Tieren geht es häufig schlecht

Oft werden die im Internet angebotenen Tiere zu früh von ihren Müttern und Geschwistern getrennt oder sind unter schlimmen Bedingungen aufgewachsen. Es kommt auch vor, dass die Tiere krank verkauft werden.




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren