Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leichte SpracheOster-Eier kann man auch mit natürlichen Zutaten färben

Manche Eier-Farben zum Kaufen haben ungesunde Inhalts-Stoffe. Man kann Eier auch selbst färben.

© KK
 

Eier verstecken, Eier pecken und Eier schmausen – das gehört zu Ostern einfach dazu. Und davor müssen sie oft noch gefärbt werden.
 
Die Umweltschutz-Organisation Greenpeace hat sich Eier-Farben, die man kaufen kann, angeschaut. Dabei hat Greenpeace festgestellt, dass einige Farben ungesunde Stoffe enthalten. Das betraf fast die Hälfte der untersuchten Produkte. Manche dieser Stoffe können zum Beispiel Allergien auslösen. 
 
Deswegen sollte man bei gekauften Eier-Farben gut darauf schauen, was drinnen ist.
 
Oder man kann auch selbst Eier färben mit natürlichen Zutaten. Dafür eignen sich Rote Rüben, Kurkuma oder Zwiebel-Schalen sehr gut.

Eine kurze Anleitung zum Eier-Färben gibt es hier, einfach durchklicken. 

Natürlich Eierfärben: Mit Zwiebelschalen

Materialien: Ausgeblasene Eier, Zwiebelschalen, Kochtopf,
Essig, alte Strümpfe, Gummiringerl und Blätter für eventuelles Muster auf den Eiern.
Um Deko-Eier mit Zwiebelschalen zu färben, schon einige Wochen zuvor die Zwiebelschalen sammeln und aufbewahren. Die Schalen werden mit Wasser und zwei bis drei Löffel Essig in einem Topf zum Kochen gebracht.

Die Eier werden vor ihrem Bad in dem Sud mit
Essig gereinigt. Für hübsche Muster Blüten oder Blätter
auf das Ei legen, . . .

. . . einen Teil eines Strumpfes drüberziehen und mit einem Gummiringerl verschließen.

Je länger die Eier in dem Sud kochen, desto dunkler wird die rotbraune Farbe.
Der Sud kann auch mehrmals verwendet werden.
Die Technik eignet sich auch für Speiseeier.
Man kann die Eier übrigens auch mit anderen Materialien natürlich färben: Zum Beispiel mit Eichenrinde (braun) oder Roten Rüben (pink).

1/4

 

 




Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.