Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leichte SpracheAstronauten kehrten von der Internationalen Raumstation ISS zurück

Nach Neun Jahren sind dieses Jahr wieder Astronauten von der USA zur Internationalen Raum-Station ISS geflogen. Sie sind zum ersten Mal mit einem privaten Raumfahrtunternehmen geflogen.

Die Kommandokapsel "Endeavour" nach ihrer Landung © AFP
 

Ende Mai hat das Raumfahrt-Unternehmen "SpaceX" das erste Mal zwei Astronauten zur Internationalen Raum-Station ISS geflogen. Die beiden Astronauten waren Robert Behnken und Douglas Hurley.

Landung im Wasser 

Am Sonntagnachmittag landeten die beiden Astronauten mit einer SpaceX-Kapsel im Wasser vor der Küste von Florida. Das zeigten Aufnahmen der Raumfahrt-Behörde NASA.

Die Raumfahrtbehörde NASA machte sich bis zum Schluss Sorgen wegen eines Wirbelsturms in Florida. Aber der Wirbelsturm war einige Hundert Kilometer vom Landeplatz entfernt. Es ging alles gut.

Große Freude

Der SpaceX-Gründer Elon Musk war sehr erfreut nach der Rückkehr der Kapsel. Seit 18 Jahren wurde an diesem Projekt gearbeitet. Elon Musk sagt, dass dies eine "neue Ära des Raum-Flugs und der Weltraum-Forschung" sei.

2011 flogen Astronauten das letzte Mal von der USA aus zur Internationalen Raumstation ISS. Das wurde aber zu teuer. Seitdem mussten sie von Russland aus zur Internationalen Raumstation ISS fliegen. Das war auch sehr teuer.

Immer wieder verschoben

Eigentlich wollte die NASA schon 2017 eigene Flüge zur Internationalen Raumstation ISS starten. Das hatte sich aber durch technische Probleme und Geldprobleme verschoben. Auch änderte sich einiges, als Donald Trump der Präsident der USA wurde. Auch das hatte Auswirkungen auf die Pläne der NASA. 




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren