Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leichte SpracheViele Corona-Ansteckungen am Wolfgangsee

In St. Wolfgang am Wolfgangsee gibt es bisher 53 bestätigte Corona-Fälle. Fast 1000 Personen sind getestet worden.

Die Tourismus-Hochburg St. Wolfgang am Wolfgangsee © FOTOKERSCHI.AT / KERSCHBAUMMAYR
 

Am Dienstag, dem 21. Juli, hat sich nachweislich die erste Person mit Corona in St. Wolfgang (Ober-Österreich) angesteckt. St. Wolfgang ist ein bekannter Urlaubs-Ort am Wolfgangsee. Seitdem sind viele weitere Corona-Fälle dazugekommen: Bisher ist bekannt, dass sich 53 Menschen im Ort mit Corona angesteckt haben.

Praktikanten in Hotels infiziert

Von den 53 Menschen arbeiten die meisten in Hotels. Es soll sich teilweise um junge Menschen handeln, die sich in ihrer Freizeit angesteckt haben. Sie sollen gemeinsam in Mehrbett-Zimmern wohnen. Einige der Praktikanten waren in den Nachtlokalen „13er Haus“ und „W3“ unterwegs. Dort sollen sich einige Menschen angesteckt haben, als sie in ihrer Freizeit unterwegs waren. Die Nachtlokale sind vorerst geschlossen. Auch in anderen Hotels und in einer Pizzeria im Ort St. Wolfgang hat es Infektionen gegeben.

Quarantäne

Alle Menschen, die sich angesteckt haben, müssen in Quarantäne gehen. Allen Menschen soll es gutgehen, niemand soll schwere Symptome haben. Die Behörden in Oberösterreich versuchen gerade herauszufinden, wie es zu den Infektionen gekommen ist.

Drive-In-Tests durch das Rote Kreuz

Im Ort St. Wolfgang können sich die Urlauber testen lassen: Das Rote Kreuz hat ein Drive-In errichtet, wo die Menschen hinkommen und einen Corona-Test machen können. Vor dem Drive-In hat es eine lange Warteschlange gegeben. Beim Drive-In kommen die Menschen zu einem Parkplatz. Sie bleiben im Auto sitzen, während der Corona-Test gemacht wird. Sie müssen dazu nicht aussteigen aus dem Auto.

Insgesamt wurden fast 1000 Menschen in St. Wolfgang auf Corona getestet.

Information für Urlauber 

Jeder Urlauber, der in den letzten 2 Wochen in St. Wolfgang war, wird einen Brief bekommen.

Zusätzlich hat das Land Ober-Österreich eine Hotline für Urlauber eingerichtet. Dort kann man anrufen, wenn man Fragen hat. Dort rufen seit Tagen viele Menschen an, um sich zu informieren.

Sie möchten zum Beispiel wissen, ob sie ihre Buchung verschieben oder stornieren können. Einige Urlauber machen sich Sorgen und sind nach Hause gefahren.

Sperr-Stunde in St. Wolfgang

In St. Wolfgang gibt es ab 23 Uhr abends eine Sperr-Stunde. Das heißt, die Menschen sollten nach dieser Uhrzeit nicht mehr aus dem Haus gehen. Die Polizei wird dies kontrollieren.




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren