27 Migranten starben bei Boots-Unglück auf dem Ärmelkanal

Am Mittwoch ist im Ärmelkanal ein Boot mit Migranten gesunken. Mindestens 27 Menschen starben bei dem Unglück zwischen Frankreich und England. Die Zahl kann aber noch weiter steigen. 4 mutmaßliche Schlepper wurden festgenommen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/AFP
 

Die Regierungen von Frankreich und England beschuldigten sich nach dem Unglück gegenseitig. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und der britische Premier Boris Johnson wollen nun mehr gegen Schlepper tun. Weitere Unglücke im Ärmelkanal sollen verhindert werden.

Erklärung: Ärmelkanal

Der Ärmelkanal ist ein schmales Stück Meer. Der Ärmelkanal verbindet den Atlantik mit der Nordsee und liegt zwischen Frankreich und England.

Erklärung: Schlepper

Schlepper sind Menschen, die Flüchtlinge und Migranten heimlich in ein anderes Land schmuggeln. Das ist aber verboten und meistens sehr gefährlich. Die Flüchtlinge und Migranten müssen den Schleppern viel Geld bezahlen.




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!