HTL-Absolventin und Psychologie-Studentin Ronja Naderi:

1. Geduld und Durchhaltevermögen: In der Technik funktioniert kaum etwas beim ersten Mal.

2. Lebenslanges Lernen: Fast keine andere Branche schreitet so schnell voran wie die Technik.

3. Genauigkeit: Kleine Fehler wirken sich stark aus.

4. Kommunikationsfähigkeit: Teamarbeit ist Alltag.

5. Aufrichtiges Interesse: Voraussetzung, um in die Technik zu gehen und zu bleiben.

 

Josef Humer, Bulme-Abteilungsvorstand

1. Die Liebe zur Technik und ein großes Interesse an technischen Dingen sind Grundvoraussetzung.

2. Teamfähigkeit.

3. Flexibilität bei der Arbeitszeit und beim Arbeitsort - man muss auch bereit sein, im Ausland zu arbeiten.

4. Eine hohe Frustrationstoleranz.

5. Man braucht viel Ausdauer, darf nicht sofort aufgeben.

 

Marcus Harrich, Manager ams-OSRAM AG

1. Abgeschlossene Aus- und Fortbildungen zeigen Leistungswillen und Durchhaltevermögen.

2. Ausgezeichnete Englischkenntnisse sind notwendig. Jede weitere Fremdsprache fördert die Zusammenarbeit.

3. Interkulturelle Kompetenz & Teamfähigkeit.

4. Neugier und Entwicklungsbereitschaft.

5. Flexibilität ist ein entscheidendes Kriterium für den Erfolg.

 

Klemens Strasser, Teamleader „Nuki“

1. Interesse. Man soll für sein Thema „brennen“.

2. Klar kommunizieren. Man hat oft auch mit Nichttechnikern zu tun.

3. Programmierfähigkeiten. Man muss die Denkweisen der Programmierer verstehen.

4. Lernbereitschaft. Gerade in der Informatik ändert sich viel.

5. Teamfähigkeit. In den meisten Firmen muss man eng zusammenarbeiten.

 

TU-Forscherin Johanna Pirker

1. Begeisterung zum Lernen. Jedes Jahr kommen neue, spannende Technologien heraus, man braucht den Willen zur Weiterbildung.

2. Mut zur Veränderung.

3. Experimentierfreude. Keine Angst davor, etwas kaputt zu machen, wenn man den falschen Knopf drückt.

4. Neugierig sein.

5. Mit anderen Disziplinen kooperieren.