AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Reportercamps der Kleinen Kinderzeitung Altbewährt, aber mit einer Neuerung

Alle Neune: Die heurige neunte Auflage der Reportercamps der Kleinen Kinderzeitung fand mit Zusatz-Angebot für Fortgeschrittene statt. Seit der Premiere im Jahr 2011 nutzten bislang fast 600 Kinder das Angebot, in die Welt des Zeitungmachens einzutauchen.

© Hanschitz
 

Es ist zur schönen Tradition geworden: Zum neunten Mal waren im Sommer für die Kleine Zeitung nicht nur die Journalisten von heute, sondern auch jene von morgen im Einsatz. Heuer wurden die Reportercamps der Kleinen Kinderzeitung – durchgeführt in Zusammenarbeit mit Kinderbüro und Antenne Steiermark – mit einer Neuerung ausgetragen. Erstmals gab es eine altersmäßige Trennung.

In den ersten beiden Wochen waren Kinder von sieben bis zehn Jahren im Reportereinsatz, führten Straßenumfragen, machten Videos und interviewten dafür Tiertrainerin Elke Grablechner sowie Parkour-Läufer Peter Piuk. Aus dem gesammelten Material ließen die Kinder ihre Camp-Zeitung entstehen, in der sie selbst auf der Titelseite zu sehen sind.

In der dritten Woche wurde erstmals ein Camp für Kinder von 11 bis 14 Jahren angeboten. Im Reportercamp für Fortgeschrittene waren die Journalisten mehr gefordert. Galt es doch, eine Zeitung zu erstellen, in der aktuelle Themen aufgegriffen werden: Wie analysiert Michael Schuen, Ski-Experte der Kleinen Zeitung, das Phänomen Hirscher? Welche Tipps gibt es gegen Lebensmittelverschwendung? Was rät eine Expertin aus dem Unverpacktgeschäft „Das Gramm“ zum Vermeiden von Plastik?

Fast 600 Kinder nahmen seit dem Jahr 2011 an den Camps teil. Kommendes Jahr geht’s für das Team der Kleinen Kinderzeitung in die Jubiläums-Runde: 2020 findet die zehnte Auflage statt.

Reportercamps: Journalisten von morgen

Immer emsig

Während der drei Camp-Wochen entstand stets auch eine eigene Zeitung. Dafür wurde Woche für Woche fleißig in die Tastaturtasten gehaut.

KK

Spiel und Spaß

Der Spaß kam natürlich auch nicht zu kurz: Es wurde nicht nur gearbeitet, sondern auch gespielt - zum Beispiel "Werwolf".

KK

Auf Sendung

Auch beim Radio-Sender Antenne Steiermark waren die Kinderreporter zu Gast. Moderatorin Christine Gutzelnig erklärte den Camp-Teilnehmern, wie bei ihr ein Arbeitstag aussieht.

KK

Anmoderiert

Die Nachwuchsjournalisten waren im Studio von Antenne Steiermark aber nicht nur zu Gast, sie durften auch einen Beitrag einsprechen, der dann selbstverständlich auf Sendung ging. 

KK

Tierisch guter Besuch

Tiertrainerin Elke Grablechner kam mit Hund Leo zu Besuch. Der Vierbeiner befindet sich noch in Ausbildung zum Assistenzhund.

(c) Manuel Hanschitz

Im Interview

Die Kinderreporter Leo, Arabella und Paul führten das Interview mit der Tiertrainerin. Für das Video erklärte Elke Grablechner zum Beispiel, warum man eigentlich jedes Tier trainieren kann und wie gefährlich Dreharbeiten für Tiere sind.

(c) Manuel Hanschitz

Nachgefragt

Fixer Programmpunkt in jeder Woche: die Straßenumfrage. Ganz egal ob Klimawandel, Lebensmittelverschwendung oder Plastikproblematik: Mit Fragen zu unterschiedlichsten Themen im Gepäck machten sich die Teilnehmer auf den Weg in die Innestadt und baten die Grazer um ihre Meinung. 

KK

Am Mikrofon

Die Moderation in der zweiten Camp-Woche übernahmen Lilly, Florentina und Stella. Aber wer war in dieser Woche der Interviewpartner?

(c) Manuel Hanschitz

Immer auf dem Sprung

Es war der Parkour-Läufer und -Trainer Peter Piuk. Er beantwortete geduldig alle Fragen zu seiner Sportart: Wo trainieren Sie am liebsten? Wie überwinden Sie die Angst vor Hindernissen? Was war ihr bislang schwierigster Sprung?

(c) Manuel Hanschitz

Für Fortgeschrittene

Erstmals in der Geschichte der Reportercamps der Kleinen Kinderzeitung gab es eine altersmäßige Teilung. In der dritten Woche waren die 11- bis 14-Jährigen dran.

KK

Kamera läuft!

In guten Händen: Für die professionelle Umsetzung der Videos zeichnen stets Manuel Mellacher und Marcel Hausegger von Locust Media verantwortlich.

(c) Manuel Hanschitz

Wie grün ist Graz?

Für das Video in der dritten Camp-Woche ging's auf die Uni Graz, genauer gesagt zum Wegener Institut für Klima und Globalen Wandel

KK

Das Klima im Wandel

Die Umweltexperten Stefan Borsky und Karl Steininger stellten sich den Fragen der Kinderreporter Vicky, Klemens und Jonas.

KK
1/13

Reportercamp 2019 - Woche 1: Tierisch guter Besuch im Reportercamp

Reportercamp 2019 - Woche 2: Immer auf dem Sprung, aber nie in Eile

Reportercamp 2019 - Woche 3: Wie wichtig sind unsere Wälder?

 

 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren