Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

GrafikVia Dolorosa - die Straße der Schmerzen

Der Kreuzweg in Jerusalem ist die heiligste Straße der Christenheit. In vierzehn Stationen – die letzten fünf liegen in der Grabeskirche – wird des Leidens Jesu, von seiner Verurteilung bis zur Grablegung, gedacht.

© Kleine Zeitung, AdobeStock
 

Mit dem triumphalen Einzug Jesu in Jerusalem begann die letzte Woche in seinem Leben. Der Palmsonntag erinnert daran. Der Jubel, der Jesus anfangs entgegengebracht wurde, währte nicht lange. In der Osterwoche – ganz besonders am Karfreitag – gedenken Gläubige aus der ganzen Welt auf der Via Dolorosa des Leidens Jesu. Unsere Grafik zeigt die Stationen von der Verurteilung Jesu durch Pontius Pilatus zum Tod bis zur Grabeskirche, in der auch der Ort der Kreuzigung zu sehen ist. Bis heute ist die Via Dolorosa, der „Weg der Schmerzen“, eines der wichtigsten Pilgerziele für Gläubige aus aller Welt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren