AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KoalitionsverhandlungenBierlein hofft auf baldiges Ende ihrer Regierung

"Aber wenn sich der Prozess länger hinzieht, würde die Bevölkerung unser Amtsverständnis nicht mehr so erfreut hinnehmen", sagte sie im "Standard". Sie habe kein Interesse an weiteren Ämtern.

© APA
 

Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein hofft auf einen baldigen, positiven Abschluss der Koalitionsverhandlung. "Wir stehen sicher bis zur letzten Stunde zur Verfügung, hoffen aber auf einen Abschluss in nächster Zeit. Ob das jetzt Weihnachten oder Jänner ist, ist, glaube ich, nicht so wichtig."

"Aber wenn sich der Prozess länger hinzieht, würde die Bevölkerung unser Amtsverständnis nicht mehr so erfreut hinnehmen", sagte sie im "Standard". In diesem Fall werde die Regierung ihr Amtsverständnis in Absprache mit dem Bundespräsidenten ändern müssen. Man werde eine aktivere Rolle einnehmen. "Auf längere Sicht geht es so nicht, weil man viele Entscheidungen nicht endlos vor sich herschieben kann. (...) Wenn es länger als bis Jänner dauert, müssten wir uns gemeinsam mit dem Bundespräsidenten ein Prozedere überlegen, wie wir als Regierung weitermachen", sagte die Kanzlerin.

Kein Interesse an weiteren Ämtern

Gleichzeitig machte sie aber auch deutlich, dass sie sich ein baldiges Ende ihrer Regierungszeit wünscht und kein Interesse an weiteren politischen Ämtern hat. Nichts mehr zu arbeiten sei eine neue, ungewohnte Vorstellung. "Andererseits weiß ich nicht, wie viel an Lebenszeit mir noch geschenkt ist. Mit fortschreitenden Jahren will man noch das Leben gestalten oder Freizeit haben und ins Theater, in die Oper, auf Vernissagen gehen." Sie wolle in der Pension ihre Papiere sortieren, Bücher einordnen, wieder Ordnung in den Alltag daheim bringen. "Den Kühlschrank mal wieder auffüllen, denn der ist fast immer leer. Ich werde wohl eine Zeit lang Ruhe brauchen. Vielleicht ergibt sich danach etwas, das mich wieder interessiert."

Aufhorchen ließ Bierlein mit Verständnis für die "Fridays for Future"-Proteste. "Wenn ich jung wäre, würde ich mich möglicherweise auch auf die Straße begeben", sagte sie.

Kommentare (7)

Kommentieren
Irgendeiner
2
6
Lesenswert?

Ich widerspreche vehement,

von mir aus ändert das Amtsverständnis und entscheidet langfristiges,ich weiß daß das demokratiepolitsch problematisch ist aber einmal darf auch ich egoistisch sein.Ich hab eine Kanzlerin, die auch als Frau keinerlei Interesse hat mich mit gehübschten Konterfeis zuzupflastern,ich hab durchgängig Leute in Ämtern die nur reden wenn was zu sagen ist und,ob ich jetzt im konkreten einverstanden bin oder nicht, es hat Inhalt und Sinn und ist zur Sache und niemand,niemand erzählt mir freche Lügen im permanenten Wechsel mit Hohlphrasen,jeder dort kann beim Reden die Hände stillhalten und fuchtelt mir nicht antrainiert unter den Nase herum, jeder verfügt über eine natürliche Mimik und jeder macht seinen Krempel und bastelt nicht an seinem Image, ich hab endlich amtsfähiges,ich hab erwachsenes,ich hab ,Gott seis getrommelt und gepfiffen,endlich verantwortungsbewußtes, laßt mich bitte nicht allein,ich pfeif sogar auf die eigene Ideologie,bitte,bitte,die Alternative ist so schrecklich.

Antworten
soge
2
4
Lesenswert?

Sooo angenehm

Ich teile, oft bis meistens, Ihre Meinung.
Ich finde Ihren Schreibstil nicht so angenehm,
stimme Ihrer Enschätzung jedoch vollkommen zu.
Diese Regierung ist soooo angenehm!
Die müssen nicht lügen, betrügen, inhaltslos daherplappern,
herumfuchteln, schauspielern, sondern tun was zu tun ist.
Schade, dass das keine Dauerlösung ist, die beste Regierung ever.

Antworten
redniwo
7
24
Lesenswert?

Die beste Regierung soweit ich mich erinnern kann

Schade dass dieser Zustand, der eigentlich am ehesten der Verfassung entspricht bald zu Ende geht. So sollte es sein, die Regierung setzt hauptsächlich das um, was das Parlament an Gesetzen beschließt. Erinnern wir uns an die Schule: Legislative / Exekutive.
Leider ist unser Parlament zum Hampelverein der Regierung verkommen. Gesetzesvorlagen kommen praktisch keine mehr aus den Clubs. Zusätzlich verordnet man Abstimmungszwang wenn man Aufmucken spürt.

Antworten
paulrandig
2
32
Lesenswert?

Liebe Frau Bierlein,...

...danke, dass Sie's machen. Ich wünsche Ihnen alles Gute für den Rest der Amtszeit und danach verdiente Ruhe und Erholung.

Antworten
Balrog206
1
17
Lesenswert?

Danke

an alle die täglich zur Arbeit gehen und dabei ihr Bestes geben, und das auch ohne 5 stelliges Gehalt zu bekommen !

Antworten
47er
7
14
Lesenswert?

Stimmt,

aber die Minister vorher haben dasselbe verdient, hatten ein teures, aufgeblasenes Beraterteam und haben trotzdem fast nur Murks beschlossen.

Antworten
tomtitan
5
8
Lesenswert?

"Ob das jetzt Weihnachten oder Jänner ist, ist, glaube ich, nicht so wichtig." -

Welches Jahr hat sie nicht dazugesagt... ;0))

Antworten