Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Alles richtig vorausgesehenBernie Sanders entlarvte Trumps Wahlstrategie

Dass Donald Trump sich zum Sieger erklären wird und dann von Betrug sprach und rechtliche Schritte ankündigte, wusste der US-Politiker schon vor der Wahl.

© APA/AFP/JOSEPH PREZIOSO
 

Die Wahl um den US-Präsidenten ist noch nicht geschlagen, die Auszählung der Stimmen läuft noch, doch eines steht schon jetzt fest: Der demokratische Senator Bernie Sanders (79) hatte Recht. Schon vor Beginn der Wahl erklärte er in einer TV-Show - der Tonight Show" mit Jimmy Fallon" - wie es nach der Wahl in den USA weitergehen wird.

"Trump wird sich zum Sieger erklären, dann von Wahlbetrug sprechen und rechtliche Schritte ankündigen", erklärte Sanders schon mehrere Tage vor Beginn der Wahl live im Fernsehen. Und genau so ist es bekanntlich auch eingetreten.

Der Demokrat erklärte auch gleich den Grund für das Hin und Her. Republikaner, und damit Trump-Wähler, würden tendenziell zur Urne gehen. Viele Demokraten hätten dagegen per Briefwahl gewählt. Daher würde es zunächst nach einem Sieg für Trump aussehen. Solange bis die Stimmen der Briefwahl gezählt werden und Joe Biden (79) nach und nach an Boden gewinnt.  Trump versucht nun, gegen die Briefwahl-Stimmen vorzugehen.

Kommentare (11)
Kommentieren
lupinoklu
0
15
Lesenswert?

Wer braucht Trump?

Eine Proleten, Demokratieverweigerer, Despoten und Menschenschinder der übelsten Art, um nur einige seiner hervorragenden Eigenschaften zu nennen!
Dazu noch sein Botox gestraffter slowenischen Hungerhaken, die aus "wahrer Liebe" - mit Ehevertrag- an seiner Seite zwangsbeglückt wird! Jeder Lächler und jeder Tag mehr bei diesem Monster läßt die Schatulle bei ihr klingeln!
Man ziehe zum Vergleich das Ehepaar Obama heran! Ewig schade um jeden Tag, den das derzeitige Grusel Paar eine ganze Nation in den Abgrund regiert hat

Irgendeiner
0
7
Lesenswert?

Ja schade, das wäre der Kandidat mit Hirn gewesen,

aber nicht nur in der USA geht Dummschwätz vor Kompetenz, im Gegenteil,wir sind erst unterwegs,dort sind sie schon angekommen und das allgemeine Niveau bohrt sich tief in den Kellerboden.Ist halt so wo Minderbildung und Gschickterltum zur Auszeichnung wird,die waren uns ja auch mit irren Maskenverweigerungen zur Zeit der spanischen Grippe lang voraus und aus dem Zoll an Leben der zu zahlen war haben sie sichtbar nichts gelernt,aber hier kann man nicht mal mehr drüber spotten wenn man das eigene hausgemachte Elend betrachtet.

RonaldMessics
0
0
Lesenswert?

Zuerst PISA-Studie lesen....

...dann posten. Als Hilfe der Link:
http://www.oecd.org/berlin/themen/pisa-studie/
>
Und wie gesagt, besser ist nicht gut genug ;-)

Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Besser ist ein Komperativ und es geht immer noch besser,

aber was Du von mir willst weiß ich nicht,möchtest Du mich darauf hinweisen daß die USA in Deinem Ranking vor uns sind,ich halt nicht viel von Rankings,denn weißt du,wenns dort auf Lehrbücher der Evolutionstheorie Warnhinweise kleben,ähnliche Blödheiten macht bei uns nur die Türkei,kannst natürlich die Gravitationstheorie abrufen, bildungsfern sinds trotzdem.Und wenn der gegenwärtige Vizepräsident ernsthaft glaubt, Jesus käme bis 2050 wieder und die treten den Narren nicht raus sondern wählen ihn,ist das ein schlagender Beweis für Bildungsferne,ich mein,sowas führt bei uns zum Amtsarzt.Und naja, für Dich, nur was zum Kanon gehört kann abgefragt werden und quantitive Studien ,so hilfreich sie sein können,müssen notwendig die qualitative Seite ausblenden,von der red ich aber.Und jetzt Du.

RonaldMessics
0
1
Lesenswert?

@irgendeiner

Ich will von Dir gar nichts. Ich poste gerne zurück, wenn ich einfach nur einen Blödsinn lese.
Wer die USA kennt, uns sich an empirische Fakten hält, der postet nicht, dass in den USA das allgemeine Niveau sich tief in den Keller bohrt. Das ist eher eine Ausdrucksweise, die man in Romanen lesen könnte, in Romanen von Schundheften.
In den USA ist Bildung extrem different. Bei den Einkommensbenachteiligten kann man von einer allgemeinen Bildungsschwäche sprechen. Trotzdem ist es höchst interessant, dass man zum Beispiel in den USA ein besseres Niveau bei den Naturwissenschaften hat als in Österreich. Da könnte man befürchten, hoffentlich nähert sich die USA nicht an Österreich an.
Aber wie gesagt, du findest alles in den PISA-Studien, muss ja nicht von mir vorgekaut werden.
Und wegen Amtsarzt, Vorsicht, deine Denke so wie du sie hier offenbarst könnte auch ein Fall für den Psychiater werden. Dieser Satz wurde von mir in seiner Bedeutung deswegen hier angefügt, weil Du auch gleich die Amis, die Trump wählten zum Amtsarzt empfiehlst. Ich kenne mehrere Familien in den USA, die Trump wählten aber Situationen, wo Trump Familien spaltet.
Trotzdem, ich bin der Meinung, dass man über die USA schneller einen Stab bricht als notwendig, und zu sehr in der Berichterstattung Vorurteile gegen die Amis produziert werden.
Trump haben die Amis zwar verdient, mit all seinen negativen Seiten, aber eben nicht alle.

Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Spät kömmt ihr doch ihr kömmt, hatte ich gar nicht gesehen und nochmal,wo eine Mehrheit mehr als 200 Jahre nach Darwin die Evolution leugnet,ist ein Bildungsuntergeschoß im Keller,das tun sonst nur Länder mit fundamentalistisch religiösen Regimen und wer die Wissenschaftsgeschichte der USA kennt und ich mein nicht die paar hochdotierten Eliteuniversitäten wo man ab und zu als Aufputz einen begabten Underdog reinläßt,der würde meine

Aussage nicht als Blödsinn verfehmen weil ihm ein Duktus nicht gefällt den er selbst wohl nicht formulieren könnte.Und weißt Du,wenn einer gegen die Aussagen der Theologen und der Schrift meint Zeit und Ort der Wiederkehr Jesus zu kennen spielt er in derselben Liga wie ein Studienabbrecher der frech glaubt die Bergpredigt in ihr Gegenteil verkehren zu können und das das neue christlich-sozial zu nennen,ich kanns anders auch sagen, daß ist mehr als grenzwertig,und das sag ich dir als Agnostiker.Und ich brech nicht den Stab über die Menschen, die durchwegs in ihrer zumeist naiven Weise sehr umgänglich sind, ich red von einem System wo der Turbokapitalismus die Bildung schon früh gefressen hat,die Ersetzung des Bürgertums durch Gschickterln, bei uns fängts erst an,hat was mit der protestantischen Ethik zu tun.Und wir reden vom Land wo Massaker mit Hausarrest geahndet werden und wo man die irre Idee right or wrong, my country vor sich herträgt.Und Bildung hat was mit Kohärenz zu tun,ist nicht simple Faktenhuberei,spannend wird sie erst dort wo es kompliziert wird.Und noch ein Hinweis,ob ich einen elaborierten oder restringierten Code verwende,ich kann in beiden immer alles sagen was ich sagen will, aber die Wahl bleibt bei mir.

AIRAM123
2
48
Lesenswert?

Kein Wunder, dass viele dort nicht persönlich wählen

... wenn bewaffnete Prollos vor der Tür stehen

RonaldMessics
5
9
Lesenswert?

@AIRAM123

Hoffe, dass dies nur sarkastisch gemeint war. Die Wahlmüdigkeit hängt in den USA vom Meldeprozedere ab. Und die Pandemie war Ursache, dass viele Demokraten, die ja die Gefahr des Virus ernst nehmen, und daher per Briefwahl wählten.
Das in den USA jemand mit der Waffe herumsteht ist bei den Amis nichts aufregendes.

HASENADI
2
11
Lesenswert?

Haben sie all diesen mit Pumpgun protzenden

Waffenfetischisten das Zumpferl weggeschnitten? 🤔

RonaldMessics
1
1
Lesenswert?

ein Ami...

..hat eine völlig andere Sicht zum Thema Waffen als wir Österreicher. Interessanterweise sind die Waffengeilsten in den USA die Mormonen. Aber Waffen haben alle eingesteckt, vielleicht nicht immer, denn es gibt genügend Locations mit Waffenverboten. Aber in den USA würde ich keinen raten ohne Einwilligung einen Privatgrund zu betreten.

mountiger
5
93
Lesenswert?

Schade...

...das solche Typen wie Bernie in den USA absolut keine Chance haben Präsident zu werden.