AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

1. ArbeitstagStrache kehrt aus Papamonat zurück

Erster Arbeitstag für den Vizekanzler, der sein Netto-Jännergehalt einer karitativen Organisation gespendet hat: Strache besucht heute eine Polizeikaserne.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Philippa und Heinz-Christian Strache
Philippa und Heinz-Christian Strache © APA/HANS PUNZ
 

Vizekanzler Heinz-Christian Strache kehrt heute aus dem Papamonat auf seinen Arbeitsplatz zurück. Am Vormittag stattet der FPÖ-Chef der Polizei in der Marokkanerkaserne in Wien einen Besuch ab. Sein Sohn Hendrik kam am 1. Jänner zur Welt, mit mehreren Ausnahmen (Regierungsklausur in Mauerbach, Neujahrsauftakt der FPÖ, Burschenschafterball und alle Ministerräte) stand er in den letzten fünf Wochen seiner Frau  unterstützend zur Seite.

Kommentare (9)

Kommentieren
fac410930db6ee15143a9343247c7bb5
1
11
Lesenswert?

gott sei dank

ist er wieder da. länger hätte es nicht dauern dürfen. die raucher, die "zwölf stunden hackler" und die burschenschafter hatten schon angst, dass er nicht mehr kommt.
windel wechseln war doch nicht so angenehm.

Antworten
SoundofThunder
3
17
Lesenswert?

😏

Gibt es den Papamonat für alle oder nur für die Privilegierten😏?

Antworten
Lodengrün
3
17
Lesenswert?

Nur für die Privilegierten

denn Frau Schramböck hat uns schon ausgerichtet das sich die Wirtschaft das nicht leisten kann. Und Hand aufs Herz. Ob der NR Abgeordnete dem Parlamentshickhack beiwohnt oder nicht spielt doch keine Rolle. Sitzen, Handheben und in das Plenum plärren nennt sich die Arbeit dieser Herrschaften.

Antworten
cockpit
6
12
Lesenswert?

ein "Normalo"

kann es sich nicht leisten, einen Monat zuhause zu bleiben!

Antworten
Mein Graz
2
5
Lesenswert?

@cockpit

Naja, ich kenne "Normalos", die hätten es sich locker leisten können.
Sie blieben allerdings nicht zu Hause, weil das ja "unmännlich" ist, die Frauen die "Brutpflege" betreiben sollen und sowieso alles Blödsinn ist.
Kinder die ihren Vater wirklich kennen lernen wollen werden doch eh nur Weicheier.
😉

Antworten
Lodengrün
4
14
Lesenswert?

Seinen Gehalt sollte er immer spenden

denn er arbeitet für die Partei und nicht für uns. Und jemand der Tag für Tag diesen Staat nur für schlecht erklärt hat auch keinen Anspruch auf Geld.

Antworten
tannenbaum
4
12
Lesenswert?

Na

Bravo! Jetzt beginnt wieder das Fremdschämen!

Antworten
atomic
4
19
Lesenswert?

Ja......

Und wen interessierts...................

Antworten
alher
6
26
Lesenswert?

Oh!!

War er weg???

Antworten