Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Diplomatischer AffrontTürkei verweigert Österreicher Akkreditierung bei der Nato

Türkei legt Veto gegen Österreich bei Nato ein. Fortsetzung des Kosovo-Einsatzes wackelt. Merkel hat bereits interveniert.

Nato in Brüssel
Nato in Brüssel © (c) AP (Virginia Mayo)
 

Es erinnert frappierend an die EU-Sanktionen im Jahr 2000. Aus Verärgerung über die Haltung der Bundesregierung in der Türkei-Frage hat Ankara einem österreichischen Unteroffizier, der in Brüssel bei der österreichischen Militärmission arbeiten wollte, die Akkreditierung im Nato-Hauptquartier verwehrt.  Österreich unterhält seit 1999 eine solche Mission, der ein Botschafter vorsteht, in Brüssel. Als Nato-Mitglied verfügt die Türkei über ein Vetorecht.

Das ist nicht alles. Auch die Teilnahme an der Kursen bei der Nato-Ausbildungsakademie in Rom liegt auf Eis. Seit Jahresbeginn blockiert Ankara alle neuen Projekte im Rahmen der Nato-Partnerschaft für den Frieden. Die Partnerschaft regelt die Kooperation zwischen den 28 Nato-Mitgliedsländern und den Nichtmitgliedern, darunter Finnland, Schweden oder auch Irland und die Schweiz.

„Die Türken machen kein Geheimnis daraus, dass sie das nur wegen der Österreicher machen“, erzählt ein hoher Militär. Von der Blockade sind alle Lehrgänge, Übungen, Ausbildungsvorhaben umfasst. Angeblich sollen sich bereits die deutschen Kanzlerin Angela Merkel und die britischen Premierministerin Theresa May eingeschaltet und den türkischen Präsidenten Erdogan gebeten haben, diese Totalblockade zu beenden. Bisher vergeblich. 

Brüsseler Insider schließen nicht aus, dass nun auch Österreichs Teilnahme an der Kosovo-Mission, die ja unter dem Kommando der Nato steht, ab Herbst wackelt. Im Vorfeld eines Wechsels an der österreichischen Kommandospitze nehmen im Regelfall neue Offiziere an Spezialübungen teil, um die Kooperation mit der Nato zu üben. „Wenn die Türken die Übungen blockieren, wird Österreich kaum noch Soldaten Leute in den Kosovo schicken können. Das wäre zu gefährlich.“

Nato: "Wien und Ankara sollen Frage bilateral lösen"

Auf Nachfrage der Kleinen Zeitung reagiert ein offizieller Vertreter der Nato auf die Verstimmung wie folgt: "Wir bedauern die aktuelle Lage und die Auswirkungen, die diese auf allen unseren Kooperationsprogramme mit den Partner hat. Die Nato unterstützt jeden konstruktiven Dialog zwischen Ländern. Seit Monaten wurde der Versuch unternommen, diese Frage zu lösen. Wir zählen auf unseren Allierten, die Türkei, und unseren Partner Österreich, dass sie diese Frage bilateral lösen."

 

 

Kommentare (22)

Kommentieren
penunce
0
0
Lesenswert?

Österreich ist doch neutral?

Oder hat sich daran etwas geändert?

Der Beitritt zur NATO würde das Neutral sein grundlegend ändern, wollen die Österreicher das auch wirklich?

schteirischprovessa
0
0
Lesenswert?

Wenn sie in der Nato Eier haben,

gestalten sie diese ohne die Türke, einen Diktator und Kriegstreiber, der für Massenvertreibungen, Morde und militärische Angriffe in Nachbarländer verantwortlich ist, braucht sie wohl nicht. Und was die verhinderten österreichischen Übungen betrifft, die sind für das Wohl Österreichs gerade so wichtig wie der viel zitierte Lercherlschaß.
Da ist das Geld der Türken, das sie bei uns verdienen für die Türkei weitaus wichtiger.
Wir brauchen hier keine türkischen Nationalisten, die sich nicht integrieren wollen, die mögen alle im Schoße Erdogans in ihrer Heimat glücklich werden.

Seydali
8
0
Lesenswert?

Tit for Tat

Das nennt man ein Bumerang! Der Herr Minister Kurz hat lange genug damit gespielt. Nun hat man den Salad.
Auch 100 jahre gute Arbeit in Ephesos ist dahin, echt schade.
Dazu hat der OMV durch den ploetzlichen Verkauf von Petrol Ofisi Millionen Verlusste hinnehmen muessen. Traurig.
Das hat man von lauter Populismus und Profilierungssucht.

schteirischprovessa
1
2
Lesenswert?

Saladin (mit d) war ein Osmanischer Sultan,

Salad (mit d) kenn ich nicht, hat der vielleicht Ähnlichkeit mit Salat, also dem Grünzeug mit den schändlich vielen Vitaminen?

hermannsteinacher
0
18
Lesenswert?

Österreich wird es überstehen,

an keinen Projekten der "NATO-Partnerschaft für den Frieden" teilzunehmen.
NATO-Überflüge über unsere Republik bitte abstellen!
Österreichische Soldaten aus Afghanistan abziehen!

Dirk12
0
14
Lesenswert?

Da schreibt istvanfred in spiegel-online unter Gleiches mit gleichem vergelten:

"Die Türkei wolle Kühe aus den Niederlanden zurückschicken." Dann ist das wohl die Reaktion auf das "Abschieben" der türkischen Ministerin?!

a8235db402e6939a79474efc1446cd90
3
9
Lesenswert?

Ich war und bin es noch immer ein Freund der türkischen Bevölkerung,

aber Erdogan und seine Anhänger nerven und provozieren derart.
Zeit für ein ordentliches Abreiberl ;)

Irgendeiner
16
2
Lesenswert?

Ach weißt ich bin kein Freund von irgendwem,aber ich weiß,

daß ich Erdogan nicht aus dem Amt kriege.Aber bei einem Innenminister der nach innen eigene Bürger drangsaliert weil er ein rechtsunkundiger Opportunist ist und einem Außenmminister der schon lange vor der Referendumsdiskussion die außenpolitischen Usancen fallen ließ,weil er ein diplomatieunkundiger Opportunist ist,da würd ichs gerne versuchen.Abgang.Und sag mir,was ist ein Abreiberl so in Deiner Vorstellungswelt ist,werma in der Türkei einmarschieren,dann gibts Fatalitäten,Türken die sich zu Tode gelacht haben.

a8235db402e6939a79474efc1446cd90
1
6
Lesenswert?

Wir schon mal die Türken zum Teufel gejagt ;))

.

voit60
2
9
Lesenswert?

Reisebüros

gibt es noch Angebote von diesen für eine heurige Türkeireise. Eventuell sollte man es probieren eine Woche allinclusive um Euro 99.-- anzubieten, da greift der eine oder andere dann vielleicht doch noch zu.

Irgendeiner
4
4
Lesenswert?

Naja,könnt manches Schlauerl geben,daß das tut,

ob das Gschickterl dann ohne Schwierigkeiten zurückkommt ist die Frage.

2ec95827b5223dfda8174123771bc713
0
11
Lesenswert?

jetzt sieht man, wie gut es ist in der EU zu sein...

GEMEINSM statt einsam !!...auch wenn es manchmal leichter wäre, wenn man nicht auf andere Staaten Rücksicht nehmen müsste.

e36f2e55545b2bf5e5e7c663b496b5ea
0
25
Lesenswert?

Danke Erdowahn

Damit macht er uns einen Riesengefallen!
Wir wollen an den Krisenherden mithelfen und der Türke belagert bzw. blockiert wiedereinmal Österreich.
Nadenn - der Steuerzahler spart sich eine Menge Geld damit.
Wenn die Österreicher im Gegenzug alle türkischen Waren und Urlaubsdestinationen blockieren und verweigern, schmerzt das den Amokläufer wesentlich mehr.
Ka Kohle - ka Musi!
-
Er glaubt damit die EU-Staaten ärgern zu können - unterm Strich gehen dabei seinen Schäfchen die Einnahmen fürs Futter aus.
Nur weiter so - damit brechen ihm dann auch noch die letzten Urlaubsgäste weg.

schadstoffarm
11
0
Lesenswert?

ja das wäre dann das Unikum

das ein wirtschaftlich und geografisch wesentlich kleineres Land ein größeres wirtschafltich in die Knie zwingt :) Klar kocht die Volksseele, etwas mehr Rationalismus muss man trotzdem einfordern.

Eisapfel00
1
14
Lesenswert?

NATO

Raus aus der Nato-und keinen Euro mehr.
Wir sind Neutral, also nur mit Uno- Mandat.
Ende.

RMK
5
14
Lesenswert?

Türkei verweigert Österreicher Akkreditierung bei der Nato

Das ist ein großer Vorteil, da die weitgehend nutzlosen Auslandseinsätze des österr. Bundesheeres nur Geld verschlingen!

schadstoffarm
8
1
Lesenswert?

bist Türke

oder glaubst an das mächtige österreichische Heer welches sich durch dauernde Kampfeinsätze die Einsatzfähigkeit selbst erarbeitet ?

ramba zamba
0
18
Lesenswert?

wir

sind neutral u kein Vollmitglied-also: lass den Türken den Kümmel streuen (ich mag keinen Kümmel) und Keile treiben-das kann uns nichts! Schaden tut er nur sich selbst, den Mitgliedern und denen die von dort kommen und hier leben.

Aussenstehender
5
20
Lesenswert?

Oesterreicher bei der NATO.

Na, den Türken sitzt wohl die Erinnerung an das Missgeschick des Kara Mustapha immer noch in den Knochen Hahaha. Ich warte als Nächstes dass der neue Sultan nun auch für Abschaffung der Jausen Kipferl predigt. Und Kaffe sollte auch verschwinden, als damals die Türken etliche Säcke davon liegen liessen.

artjom85
0
5
Lesenswert?

Adi Erdi, seines Zeichens Obertrottel der Türkei, wäre so was sogar zuzutrauen.

Bei seinen Gedankengängen sollte er aber eher seinen eigenen Kaffeekonsum herunterschrauben oder mit Belladonna versetzen.

H260345H
1
18
Lesenswert?

Der TÜRK`blockiert Österreich,

wir blockieren die Kebabstände, Gemüsehändler am Brunnenmarkt, natürlich auch die Teppich- und Schmuckhändler, usw. Dann werden die Erdogan-Fans aber blöd dreinschauen!

interceptor
13
32
Lesenswert?

...

Da kommt ja bei unsren möchtegern offizieren eine regelrechte panik auf nicht mehr in den kosovo zu dürfen um sich wichtig zu machen und nebenbei ordentlich auf kosten des staates abzukassieren. (Zweiteres bildet für unsere heeresmarionetten übrigens die hauptmotivation an einem solchen einsatz teilzunehmen, das ist fakt und wird auch öffentlich so kommuniziert!)

Wie bereits gestern erwähnt, nutzt diese blockade der türke als chance und haltet euch von diesen missionen ab sofort fern. Es wird auch ohne unsre kämpfer reibungslos funktionieren und erspart dem staat abermillionen von wertvollem steuergeld das sowiso an allen ecken und enden fehlt!