Einwanderer-RhetorikTrump: Einige Migranten sind keine Menschen, "das sind Tiere"

Demokratische Politiker verurteilten Trumps Äußerungen, die am Mittwoch bei einem Treffen mit Republikanern im Weißen Haus fielen, umgehend.

TOPSHOT-US-MEXICO-DIPLOMACY-MIGRATION
© APA/AFP/SANDY HUFFAKER
 

US-Präsident Donald Trump hat sich erneut abfällig über Migranten geäußert und einige von ihnen als "Tiere" bezeichnet. "Es gibt Leute, die ins Land kommen oder versuchen ins Land zu kommen, und wir bringen die Leute wieder außer Landes", sagte Trump. "Man kann gar nicht glauben, wie schlimm diese Menschen sind, das sind keine Menschen, das sind Tiere, und wir bringen sie wieder außer Landes."

Demokratische Politiker verurteilten Trumps Äußerungen, die am Mittwoch bei einem Treffen mit Republikanern im Weißen Haus fielen, umgehend: "Einwanderer sind Menschen. Keine Tiere, keine Kriminellen, keine Drogendealer, keine Vergewaltiger. Sie sind Menschen", erklärte der Abgeordnete Jared Polis. Der Gouverneur von Kalifornien, Jerry Brown, warf Trump "Lügen" bei den Themen Einwanderung und Kriminalität vor.

Trump hat mit seiner harschen Anti-Immigranten-Rhetorik immer wieder Empörung ausgelöst. Im Wahlkampf brandmarkte er etwa Einwanderer aus Mexiko pauschal als "Vergewaltiger".

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Irgendeiner
0
4
Lesenswert?

Tja, um auch was staatstragendes zu sagen, manche Präsidenten

sind keine Menschen, manche Präsidenten sind Lemuren. Und nebenbei, das passiert wenn der Turbokapitalismus an die Macht kommt,Teppen an der Urne gibt Troglodyten im Amt.

Antworten
paulrandig
0
3
Lesenswert?

Irgendeiner

Wenn wir schon bei Tieren sind: Ich vermisse den Lemminge-Vergleich bezüglich des Wahlvolkes...

Antworten
Irgendeiner
0
3
Lesenswert?

Naja,ich nehm an das kommt daher, daß Lemminge im Gegensatz zu

Wählern nicht wirklich freiwillig über die Klippe hupfen, das kommt bei Überpopulation vor und der Stress läßt die richtungslos rennen und manchmal purzelt eins wo runter, aber schlicht gesagt,so dämlich wie die Urnenauguste sinds nicht, dort ist das Stress, hier eine Art Hypertrophie der Dummheit.

Antworten
paulrandig
0
2
Lesenswert?

Hm, und was ist dann das auf seinem Kopf?

Und IN seinem Kopf?
Ich glaube ihm schon, dass er Erfahrung mit Tieren hat. Und auch eine schlechte Meinung von ihnen...

Antworten
Irgendeiner
0
3
Lesenswert?

Das ist eindeutig ein Meerschweinchen

und der klügste Teil von ihm.

Antworten
mapem
2
4
Lesenswert?

Ah schau,

die Trumps sind offensichtlich seinerzeit mit einem Viehtransporter emigriert …

Antworten
Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Tja, Euer Hochwohlgeboren,

auch dem Jungle von Chicago entkam gelegentlich was.

Antworten
mapem
0
1
Lesenswert?

Ja body …

und schön langsam bekomm ich ne Ahnung, woraus sich dieses McDonald-Amerika tatsächlich entwickelte … man müsste eigentlich das deliziöse kulinarische Angebot zumindest um den Mc Squirrel, den Big Mac Cavi und dem Mc Rug-Wings erweitern … wem das noch immer nicht reicht, der kann sich das Mc Clumsy-Menu auch noch reinziehen …

Und für Österreich böte sich ganz ausgezeichnet ein Franchising an – der Mc Turkey, der Big Mc Vili, der Smoked Mc HC und der Little Mc Bernie … na ja – einen Saumagen musst halt haben … aber man wird sich noch wundern, was man alles fressen muss …

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Ja,mapem, es wird höchst ungustiös

aber die, die zuerst am Teller liegen werden habens angerührt, dann wirds den Rest der Normalsterblichen fressen aber auch die Schwachmatiker ganz oben werden sehen, daß das auch für sie Konsequenzen hat, ich mein, gehens einfach mit einem fettriefenden Schnitzel durch Verhungernde und schauen was passiert,sind allseitig Idioten, mapem, ein religionales kleines Zeitfenster, ohne Krieg,ohne wirkliches Elend,eine Ausnahme in der Geschichte,nicht perfekt aber mit relativem Wohlstand für die meisten,Probleme die überschaubar und in der Regel nicht tödlich waren,nur wenige Obdachlose, ein Sozialstaat,tja, blanke Gier und Neid auf Leute die eh nichts haben und schon ist es perdu.Wird noch eine Zeitlang das divide et impera gespielt werden und wenn der Unmut steigt kommt der Deckel drauf,an den Gesetzen arbeitet man schon.Das erste was Macron in Frankreich bei Amtsantritt tat war Großmengen Tränengas zu bestellen, der wußte natürlich ,warum.Aber was soll man als Agnostiker gegen so viele Messiasgläubige tun die rufen, tritt mir auch auf den Fuß,wird weh tun.

Antworten
Lodengrün
0
6
Lesenswert?

Abgesehen das der Liebling der Blauen

sich generell wieder einmal von seiner besten Seite zeigt scheint er nicht einmal im Bilde zu sein das selbst Tiere Lebewesen sind. In welche Kategorie bringen wir nun diesen Präsidenten und so manchen Politiker unter. Lebewesen zeichnen Herz und Seele aus. Das suche ich bei diesen (was schreibe ich jetzt?) vergeblich. Ein Herr Grosz, langjähriger Abgeordneter setzt Greenpeace und Identitäre auf eine Stufe. Aber Hoppla

Antworten
Mein Graz
1
11
Lesenswert?

Mal ganz ehrlich.

Mir ist jedes Tier lieber als so ein Menschenschlag, zu dem er gehört!
Ihn würde ich nicht mal mit der Feuerzange anfassen, bei Tieren kommt das nur sehr selten vor...

Antworten
paulrandig
0
2
Lesenswert?

Mein Graz

Ich würde ihn schon mit der Feuerzange anfassen...

Antworten
Mein Graz
0
1
Lesenswert?

@paulrandig

Bei dafür vorgesehenem Gebrauch, vermute ich?

Leider nicht mal dann, ich bin Pazifist. Da hoff ich doch auf Alternativen...

Antworten
paulrandig
0
2
Lesenswert?

Mein Graz

Gutes Argument. Aber vielleicht reicht die Feuerzange (mit viel Ruß drauf) um ihm seinen Blondschopf zu zerzausen? Wäre für mich eine gute Balance zwischen Friedfertigkeit und Befriedigung.

Antworten
Mein Graz
0
1
Lesenswert?

@paulrandig

Ja, wäre gut - wobei die Befriedigung bei mir erst einsetzt, wenn dieses Trumpltier nicht mehr im Amt ist...

Antworten
lieschenmueller
0
15
Lesenswert?

Wie man sieht, es ist alles erlaubt, nichts hat Konsequenzen

Im Wahlkampf Behinderte lächerlich machen, lockere Sager, wo Frauen begrapscht werden sollen, als Präsident Menschen mit Tieren vergleichen ............ Ich mache das jetzt auch: Ich möchte nicht, dass mein Hund mit Trump verglichen wird. DER kann sich nämlich benehmen. Zumindest wenn er gut aufgelegt ist oder ein Leckerli in Sichtweite ;-)

Antworten
hgw22
0
16
Lesenswert?

Er muß es wissen,

seine Vorfahren sind selbst eingewandert.

Antworten
Irgendeiner
0
10
Lesenswert?

Schade, ich wollte auch gerade darauf hinweisen, daß

die Zahl seiner indianischen Vorfahren endenwollend sein dürfte und der Satz in Einzelfällen duchaus zutreffen kann.

Antworten
UHBP
0
18
Lesenswert?

Trump: Einige Migranten sind keine Menschen, "das sind Tiere"

Je dümmer die Menschen sind, dessen dümmer werden auch die Politiker.
Man wählt halt gerne unter seinesgleichen!
Ist leider kein amerikanisches Phänomen.

Antworten